Verkehrsunfall A92

Vor Ort waren insgesamt 5 Fahrzeuge in einen Unfall beteiligt. Beim Eintreffen der ersten Kräfte waren bereits alle Personen aus ihren PKWs befreit. Eine Vollsperrung der Autobahn mit Ableitung an der Anschlussstelle Dingolfing-Mitte wurde durch den VSA eingerichtet. Durch den MTW wurde die Autobahnauffahrt gesperrt. Bei allen Unfallfahrzeugen wurden die Fahrzeugbatterien abgeklemmt und der Brandschutz sichergestellt. Nach Abtransport der verletzten Personen wurde die Fahrbahn grob gereinigt und auslaufende Betriebsstoffe aufgenommen, dass die im Stau befindlichen Fahrzeuge die Einsatzstelle verlassen konnten. Die restliche Fahrbahnreinigung übernahm die verständigte Autobahnmeisterei. Die Unfallstelle wurde über die komplette Einsatzzeit mittels der Lichtmasten des Rüstwagen und des HLF ausgeleuchtet. Nach Abtransport der Unfall-PKW wurde die Einsatzstelle an die Polizei übergeben.

Pressebericht auf Idowa

Pressebericht im Wochenblatt

Pressebericht in der PNP

gemeldete Rauchentwicklung

Die Feuerwehren Dingolfing, Höfen, Sossau und Gottfrieding wurden zu einer starken Rauchentwicklung in einer Scheune in der Nähe vom Sportflugplatz Dingolfing gerufen. Der Anrufer hatte die Rauchentwicklung im Vorbeifahren entdeckt und diese telefonisch der ILS Landshut gemeldet. Vor Ort stellten die Einsatzkräfte fest, dass es sich lediglich um Wasserdampf handelte, der beim Maistrocknen auf dem Hof eines ortsansässigen Bauern entstanden und aus dem Gebäude bestimmungsgemäß ausgetreten war. Nach einer kurzen Rücksprache vor Ort konnte die Feuerwehr abrücken, die Einheiten auf Anfahrt wurden abbestellt.

Verkehrsunfall A92

An der Anschlussstelle DGF-Mitte in Fahrtrichtung München waren zwei PKW zusammengestoßen. Alle Personen waren beim Eintreffen der Feuerwehr bereits aus ihren PKW befreit. Durch die Einsatzkräfte wurde die Unfallstelle gegen den fließenden Verkehr, durch eine Vollsperrung der Autobahn mit Ableitung an der Anschlussstelle DGF-Mitte abgesichert. Vor Ort wurde Brandschutz sichergestellt und die Fahrzeugbatterien abgeklemmt. Mit dem Lichtmast des HLF wurde die Einsatzstelle ausgeleuchtet. Nach der Unfallaufnahme durch die Polizei wurde die Überholspur gereinigt und der ebenfalls auf der Überholspur befindliche Unfall-Pkw auf den Standstreifen verbracht. Die verständigte Autobahnmeisterei übernahm die Reinigung der restlichen Fahrspuren. Die Vollsperrung wurde ebenfalls von der AM übernommen und die Einsatzkräfte konnten zur Feuerwache zurückkehren.

Pressebericht auf Idowa

Pressebericht im Wochenblatt

Pressebericht in der PNP

Sicherheitswache Kirtafeuerwerk

Die Feuerwehr Dingolfing wurde von der Stadt Dingolfing zum jährlichen Feuerwerk im Rahmen des Kirchweihvolksfestes verständigt. Vor Ort wurde die Fläche abgesperrt und mit der auf dem ATV angebauten Hochdrucklöschanlage und dem Micro-Cafs der Brandschutz sichergestellt.

Wasser im Gebäude

Die WC-Anlagen bzw. Hebeanlagen des Caprima Dingolfing waren aufgrund einer Absackung eines Abwasserrohres im Technikbereich der Hebeanlage mit Abwasser geflutet. Die Hebegrube der Pumpe wurde mittels Tauchpumpe leergesaugt.

Gasgeruch

Nach der ersten Erkundung konnte der Grund schnell festgestellt werden: Im Keller waren Gaskartuschen gelagert. Die Einsatzmaßnahmen der Kräfte vor Ort beliefen sich auf EX-Messungen sowie die Belüftung des Objektes. Die anwesende Polizei sicherte die Kartuschen.

Schulbus im Graben

Die Feuerwehren Wendelskirchen, Weigendorf, Loiching, Niederviehbach und Dingolfing wurden mit dem Meldebild „Schulbus im Graben, mehrere Kinder verletzt“ auf die DGF 8 zwischen Weigendorf und Pischelsdorf gerufen. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte wurde das Fahrzeug in einer sicheren Position im Straßengraben stehend vorgefunden. Die Kräfte der Feuerwehr und des Rettungsdienstes betreuten, versorgten und transportierten Betroffene in entsprechende Kliniken. Für die Feuerwehren waren bis auf die Absicherung der Unfallstelle keine technischen Maßnahmen nötig, so dass die Feuerwehr Dingolfing ohne Einzugreifen wieder abrücken konnte.

Pressebericht auf Idowa

Pressebericht im Wochenblatt

gemeldeter Brand auf A92

Die Feuerwehren Höfen und Dingolfing wurden auf die A92 in Fahrtrichtung Deggendorf zu einem Brand des Seitenstreifen mit LKW Beteiligung alarmiert. Noch während der Anfahrt wurde die FF Dingolfing abbestellt, da es sich lediglich um einen LKW mit geplatzten Reifen, ohne Brand handelte. Somit war ein Eingreifen der Feuerwehren nicht erforderlich.

Verkehrsunfall

Die Feuerwehren Sossau und Dingolfing wurden zu einem Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person auf die Staatsstraße 2074 alarmiert. Zwei PKW waren Frontal zusammengestoßen. Eine Person war bereits aus ihrem PKW befreit, die zweite Person war im Fahrzeug eingeklemmt und musste mittels hydraulischem Rettungssatz aus ihrem Fahrzeug befreit werden. Zur patientenschonenden Rettung wurde dabei die Fahrertüre und die B-Säule entfernt und die Person mit dem Rettungsbrett aus dem Fahrzeug gehoben. Diese wurde dem Rettungsdienst übergeben. Nach dem Abtransport der Unfallfahrzeuge wurde mit Kehrwerkzeug die Straße gereinigt.

Pressebericht auf Idowa

Pressebericht im Wochenblatt

Brand Industriegebäude

Brand eines Sägespänelagers in einem Industriebetrieb in Marklkofen. Durch die Einsatzkräfte wurde eine ca. 400 Meter lange Schlauchleitung verlegt. Zum Betrieb dieser aufgebauten Leitung wurde aus einer 300 m³ großen Zysterne mit der Tragkraftspritze des Schlauchwagens angesaugt und Löschwasser gefördert.Nach mehrstündigem Betrieb und dem Einsatz von CO² Löschmittel der BF Regensburg zeigte sich ein Löscherfolg, wodurch die Wasserversorgung der FF Dingolfing wieder zurückgebaut werden konnte.

Pressebericht auf Idowa

Pressebericht im Wochenblatt

Pressebericht in der PNP

Verkehrsunfall A92

Die Feuerwehren Höfen und Dingolfing wurden zu einem Verkehrsunfall mit mehreren PKW auf die A92 alarmiert. Entgegen der Erstmeldung, war der Verkehrsunfall nicht zwischen DGF-West und DGF-Mitte, sondern DGF-Mitte und DGF-Ost. Durch die Einsatzkräfte wurde die Überholspur gesperrt und die Einsatzstelle abgesichert. Nach dem Abtransport der Unfallfahrzeuge wurde die Einsatzstelle an die Autobahnpolizei übergeben.

Personenrettung

Die Feuerwehren Sossau und Dingolfing wurden durch den Rettungsdienst zu einer Personenrettung über die Drehleiter angefordert. Eine erkrankte Person mit über 200kg musste mittels der Drehleiter vom 1. OG auf Erdgleiche verbracht werden. Im Anschluss wurde Diese dem angeforderten Schwerlast-RTW übergeben.