LF1000

Dienstzeit: 09.06.1922 – 1960

Historie:

  • 14.09.1958 Teilnahme am Festzug „800 Jahre Münchner Verkehr“ des ADAC
  • 26.06.1974 Leihgabe an das Museum der Berufsfeuerwehr München
  • 2011 nach Dingolfing zurückgeholt und im Museums-Depot der Stadt Dingolfing untergestellt
  • 29.12.2017 nach 25 Jahren Stillstand, wurde der Motor aus eigener Kraft wieder gestartet
  • 2018 technische Restaurierung und Aufpolieren des gesamten Fahrzeuges durch die Besatzung, unser Maibaum-Komitee
  • 17.06.2018 Teilnahme am Festumzug „150 Jahre Freiwillige Feuerwehr Dingolfing
  • 2022 Restaurierung der Stahlguß-Felgen und Erneuerung der Vollgummireifen

FAHRGESTELL

  • Typ: Magirus Autospritze, selbstfahrend, Baujahr 1921
  • Motor: 4 Zylinder, 4-Takt-Ottomotor
  • Motorleistung: 40 PS
  • Schaltung: 4-Gang Schaltgetriebe
  • Abmessungen: L x B x H: 6.700 x 2.200 x 2.450 mm
  • Gesamtgewicht zul. / tats.: 5.600 kg / 4.600 kg
  • Bereifung (6-fach): Vollgummi auf Stahlguß-Felgen aufvulkanisiert (2022 erneuert)

AUFBAU

  • Zentrifugalpumpe ZII/3 mit 4 B-Abgängen
  • Pumpenleistung: 1000 Ltr. / 6 bar
  • Förderhöhe: 80 Meter
  • Arbeitsstellenscheinwerfer
  • Messing-Glocke

BELADUNG

  • 3-teilige Steckleiter aus Holz
  • Saugkorb Messing mit Schutzkorb
  • 4 Saugschläuche im Fußkasten
  • 1 Saugschlauch auf dem Trittbrett
  • Öl-Kanister Blech
  • Felgen-Abzieher
  • Stützstange
  • 4 Rampenbretter
  • Standrohr mit 2 C-Abgängen
  • Unterflur-Hydrantenschlüssel
  • Verteiler A/C/C
  • 2 Verteiler B/C/C
  • 2 B-Strahlrohre ohne Absperrorgan
  • 3 C-Strahlrohre ohne Absperrorgan
  • 10 Messing-Strahlrohrdüsen
  • fahrbare Haspel am Heck mit 7 C-Schläuche
  • 2 Holzkisten mit Werkzeug und Ersatzteilen
  • 2 tragbare Haspeln mit 6 C-Schläuche
  • Holzwinde

29.12.2017:  LF1000 fährt wieder selbstständig

Scroll to Top