gemeldete Rauchentwicklung

Alarmierung zu einer Rauchentwicklung aus einer Industriehalle in Höfen. Bei Eintreffen stellte sich der Rauch als Wasserdampf einer Trocknungsanlage heraus. Die örtlich zuständige Feuerwehr Höfen erkundete das Gebäude mit einem Trupp unter schwerem Atemschutz ohne Feststellung. Die angerückten Kräfte konnten ohne Eingreifen zur Feuerwache zurückkehren.

Brand Mülleimer

Insgesamt wurden drei brennende Mülleimer am Spitalplatz vorgefunden, die mittels des Schnellangriffs abgelöscht wurden. Im Anschluss wurde die Einsatzstelle der Polizei übergeben.

Rauchentwicklung

Alarmierung zu einer ausgelösten Brandmeldeanlage in die Stadthalle Dingolfing. In einem Technikraum für Kühlaggregate kam es zu einer Rauchentwicklung, die sich auf mehrere Lagerräume ausbreitete. Als Grund für die Rauchentwicklung wird ein Wärmetauscher vermutet, der in diesem Zuge ausgesichert wurde. Nach Belüftungsmaßnahmen wurde die Brandmeldeanlage zurückgestellt und die Einsatzstelle an den verständigten Hausmeister übergeben.

Brand in Garage

Zusammen mit der Feuerwehr Sossau wurden wir zu einem Garagenbrand in die Lessingstraße alarmiert. In einem Nebenraum einer Garage kam es zu einem Brand und starker Rauchentwicklung. Durch die Feuerwehr Sossau wurde durch einen Trupp, geschützt mit schwerem Atemschutz ein Löschangriff vorgenommen. Ein Trupp der Feuerwehr Dingolfing, ebenfalls geschützt mit schwerem Atemschutz unterstützte die Feuerwehr Sossau mit einem weiteren Löschrohr. Durch die schnelle Lokalisierung des Brandherd konnte nach kurzer Zeit „Feuer aus“ gemeldet werden. Unterstützend wurde durch den Aufbau von Flutlichtstrahlern die Einsatzstelle ausgeleuchtet. Nach dem Ausräumen der Garage und letzten Ablöscharbeiten von Glutnestern konnten die Kräfte der FF Dingolfing wieder abrücken.

Kleinbrand in Garage

Alarmierung zu einem gemeldeten Dachstuhlbrand in die Hochbrückenstraße. In einem Nebenraum der Garage kam es zu einem Brand von einem Elektrogerät. Bis zum Eintreffen der Einsatzkräfte wurde der Brand bereits weitestgehend mit einem Pulverlöscher durch den Besitzer eingedämmt. Durch die Feuerwehr wurde der betroffene Bereich mittels Wärmebildkamera kontrolliert und vollständig abgelöscht. Mit einem Überdrucklüfter wurde anschließend die Garage und das ebenfalls verrauchte Wohnhaus belüftet. Im Zuge der Belüftungsmaßnahmen wurden Messungen mit dem Mehrgaßmessgerät durchgeführt. Nach Abschluss der Arbeiten wurde die Einsatzstelle an den Besitzer übergeben.

Kaminbrand

Die Feuerwehr Dingolfing wurde zu einem vermutlichen Kaminbrand in den Dammweg alarmiert. Beim Eintreffen der Kräfte wurde ein stark rauchender Kamin mit aufsteigenden Rußpartikeln vorgefunden. Durch einen Trupp wurde der Kamin im Gebäudeinneren auf Hitzeentwicklungen mit der Wärmebildkamera kontrolliert. Dieser zeigte keine Feststellung. Parallel dazu wurde die Drehleiter in Stellung gebracht. Ein Trupp unter schwerem Atemschutz begann mit dem Kaminkehrerwerkzeug von der Drehleiter aus den Kamin zu kehren. Herabfallende Glut im Kamin wurde von einem weiteren Trupp am unteren Ende in einer Schuttmulde gesammelt und ins Freie Verbracht. Ein verständigter Kaminkehrer kontrollierte den Kamin ebenfalls von der Drehleiter aus und kehrte diesen zur Kontrolle nach. Nachdem Dieser den Kamin freigab, konnten die Kräfte zur Feuerwache zurückkehren.

Modul Messen

Alarmierung im Zuge des Modul Messen zu einem Brand einer USV-Anlage im Keller in einem Altenheim in Eichendorf. Bis zum Eintreffen wurden von der Feuerwehr Landau bereits erste Messungen durchgeführt. Vom Einsatzleitwagen wurden zusätzlich der Messkoffer und Messgeräte zur Verfügung gestellt. Der Einsatzleiter der Feuerwehr Eichendorf wurde bei der Suche nach einem Labor/Büro für Freimessungen im Gebäude unterstützt. Nachdem mit den Messgeräten der Feuerwehr keine Schadstoffe festgestellt wurden, konnten die Einsatzkräfte zur Feuerwache zurückkehren.

Pressebericht in der PNP

Scheunenbrand

Nachalarmierung des Modul Wassertransport mit mehreren Feuerwehren zur einem Brand eines Landwirtschaftlichen Anwesen nach Pilsting. Durch einen hohen Löschwasserverbrauch wurde mit dem TLF4000 und dem Wechsellader mit Abrollbehälter Wasser im Pendelverkehr Löschwasser an der Einsatzstelle zur Verfügung gestellt. Nachdem sich die Lage entspannte und der Wasserbedarf sank konnten die Einsatzkräfte zur Feuerwache zurückkehren.

Pressemeldung der Polizei

Pressebericht in der PNP

Person in Isar

Die Feuerwehren Gottfrieding, Steinberg und Dingolfing wurden nach Gottfrieding ans Stauwehr zu einer Person im Wasser alarmiert. Beim Eintreffen der ersten Kräfte bestätigte sich die gemeldete Lage. Eine Person war unterhalb des Stauwehr im Wasser und konnte sich an einem im Wasser befindlichen Poller festhalten. Durch die Wasserwacht wurden Boote an den Slipstellen in Mamming vorbereitet. Durch die Feuerwehr Gottfrieding wurde zur Sicherung der Person ein Rettungsring geworfen. Die Kräfte der FF Dingolfing machten in der Zwischenzeit das Schlauchboot Einsatzbereit. Durch den eintreffenden Rettungshubschrauber wurde die Person letztlich mit der Seilwinde aus dem Wasser gerettet. Ein weiteres Eingreifen der Kräfte war nicht mehr nötig.

Pressebericht im BR

Pressebericht auf Idowa

Pressebericht in der PNP

Kleinbrand

Alarmierung mit der Feuerwehr Sossau zu einem Brand in die Karlsbaderstraße. Von einem an dem Gebäude angebauten Ofen hatte Dämmmaterial und das Dach aus bislang unbekannter Ursache begonnen zu brennen und drohte auf das Gebäude überzuschlagen. Durch die Feuerwehr Sossau wurde der Brand mit einem C-Rohr abgelöscht und das Dach ausgedeckt. Die Feuerwehr Dingolfing unterstützte mit dem Aufbau von Flutlichtstrahlern und stellte für den vorgegangenen Atemschutztrupp den Sicherungstrupp. Nachdem der Brand rasch unter Kontrolle und abgelöscht war, konnten die Kräfte zur Feuerwache zurückkehren.

Brand Abfallbehälter

Beim Eintreffen stellten die Einsatzkräfte fest, dass zwei Mülltonnen hinter dem Gebäude in Brand geraten waren. Diese wurden durch einen Trupp, geschützt mit schwerem Atemschutz, und einem Löschrohr abgelöscht. Im Laufe des Einsatzes löste die Brandmeldeanlage des Objektes durch die entstandene Rauchentwicklung aus. Bei der sofortigen Nachschau wurde festgestellt, dass ein Rauchmelder im Dachbereich ausgelöst hatte. Zur Belüftung des Kaltdaches wurde ein Überdrucklüfter eingesetzt.

Technische Hilfeleistung

Anforderung vom Rettungsdienst zur Befreiung einer, mit dem Fuß im Treppengeländer eingeklemmten Person. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte wurde eine Dame im Wohnzimmer vorgefunden. Sie war vom OG über eine innenliegende Treppe ins EG gegangen, dabei vermutlich gestürzt, hatte sich mit einem Bein, im Bereich des Sprunggelenks, zwischen zwei Sprossen des geschmiedeten Treppengeländers verfangen. In Abstimmung mit dem Rettungsdienst stabilisierte die Feuerwehr die Patientin, hob diese mit dem Spineboard an, so dass das Bein anschließend ohne den Einsatz des vorbereiteten, technischen Gerätes befreit werden konnte. Die Einsatzkräfte unterstützten noch beim Transport der Dame aus dem Wohngebäude und übergab sie abschließend dem Rettungsdienst zum Weitertransport in ein Krankenhaus.