PKW im Graben

Alarmierung zu einem VU mit PKW auf die St2074. Ein PKW war von der Straße abgekommen und im Straßengraben zum Stehen gekommen. Durch die Feuerwehr wurde die Unfallstelle ausgeleuchtet, der Brandschutz sichergestellt und die Straße gereinigt. Der Rettungsdienst wurde beim Transport der Person vom Unfallfahrzeug zum RTW unterstützt. Nach der Unfallaufnahme durch die Polizei wurde der PKW im Graben mittels Seilwinde des Rüstwagens aus dem Graben entfernt. Ein weiterer beteiligter (nicht fahrbereiter) PKW wurde durch die Kräfte der Feuerwehr in eine angrenzende Seitenstraße geschoben. Die Einsatzstelle wurde nach Abschluss der Arbeiten der Polizei übergeben.

Verkehrsunfall A92

Die Feuerwehren Niederviehbach und Dingolfing wurden auf die A92, in Fahrtrichtung München alarmiert. Ein PKW war in die Leitplanke gefahren und im Anschluss im Straßengraben gelandet. Insgesamt waren drei Personen, ein Erwachsener und zwei Kinder beteiligt. Durch die Einsatzkräfte wurde die Unfallstelle gesichert und die rechte Fahrspur gesperrt. Im weiteren Verlauf wurde wegen einer Rettungshubschrauberlandung die Autobahn komplett gesperrt. Vor Ort war neben der Feuerwehr der Einsatzleiter Rettungsdienst, ein Notarzt, drei Rettungswägen und ein Rettungshubschrauber.

gemeldeter Verkehrsunfall

Die Feuerwehren Höfen und Dingolfing wurden zu einem Verkehrsunfall mit 2 PKW auf die A92 Fahrtrichtung Deggendorf zwischen den Anschlussstellen Dingolfing-West und Dingolfing-Mitte alarmiert. Da im gemeldeten Autobahnabschnitt kein Unfall festgestellt wurde, wurde die BAB bis zur Anschlussstelle Pilsting/Großköllnbach in beide Fahrtrichtungen kontrolliert. Da hier ebenfalls kein Unfall festgestellt wurde, kehrten die Kräfte zur Feuerwache zurück.

Schwelbrand im Krankenhaus

Alarmierung von mehreren Feuerwehren zu einer Rauchentwicklung im ersten Obergeschoss des Donau-Isar-Klinikum Dingolfing. Vor Ort bestätigte sich die Alarmmeldung. Aus einem Wandhydrant im ersten Obergeschoss des Ostflügel wurde eine Rauchentwicklung festgestellt, der betroffenen Rauchabschnitt bereits verraucht hatte. Umgehend wurden durch mehrere Atemschutztrupps die darüber und darunterliegenden Stockwerke auf verrauchung kontrolliert. Diese blieben ohne Feststellung. In Abstimmung mit dem Einsatzleiter Rettungsdienst und dem Krankenhauspersonal wurde die sofortige Evakuierung des betroffenen Gebäudeflügels eingeleitet. Durch die Kräfte der Feuerwehr Dingolfing wurde der Wandhydrant mittels Trennschleifer, Brechstangen und Bohrhammer entfernt, um die immer stärker werdende Rauchentwicklung lokalisieren zu können. Parallel dazu wurde eine Öffnung in der Außenmauer am angrenzenden Flachdach geschaffen. Vermutlich durch Heißarbeiten am Flachdach kam es zu einem Schwelbrand in einer Dehnfuge im unmittelbarer Nähe des Wandhydrant. Durch einen gezielten Einsatz von Fognails der Feuerwehr Frontenhausen konnte der Schwelbrand nach der genaueren Lokalisierung abgelöscht werden. Der entstandene Wasserschaden in der Notaufnahme wurde durch die Feuerwehr Teisbach mittels eines Wassersauger beseitigt. Um eine mögliche Ausbreitung frühzeitig zu lokalisieren wurden über die Dauer der Arbeiten im zweiten und dritten Obergeschoss durch die Feuerwehren Frauenbiburg und Sossau Kontrollen durchgeführt. Nach dem Ablöschen des Brandgut wurde das verbrannte Dämmmaterial aus der Dehnfuge entfernt. Die Drehleiter wurde zum Materialtransport und zur Sicherstellung des Löschwasser auf dem Flachdach eingesetzt. Die Einsatzleitwägen der Feuerwehr Dingolfing und der UG-ÖEL übernahmen die Koordinierung an der Einsatzstelle. In halbstündlichen Besprechungen wurde mit der Klinikleitung, der Kreisbrandinspektion, dem Rettungsdienst, dem Landrat und dem Bürgermeister der Stadt Dingolfing das weitere Vorgehen abgebesprochen. Die verständigte SEG Betreuung des BRK versorgte die Einsatzkräfte mit Essen und Getränken. Nach Abschluss der Arbeiten wurde die Einsatzstelle der Polizei übergeben. Diese nahm die Ermittlungen zur Brandursache auf.

Pressemeldung der Polizei

Pressebericht im BR

Pressebericht auf Idowa

Pressebericht in der PNP

Brandmeldeanlage

Alarmierung zu einem automatischen Brandalarm in einen Verbrauchermarkt. Eine Mitarbeiterin des Marktes klärte über die entsprechende Sachlage auf, bei der die Scheibe eines Handfeuermelders eingeschlagen wurde und somit Alarm ausgelöst wurde. Die Polizei übernahm die weitere Ermittlung.

PKW-Brand

Die Feuerwehren Weigendorf, Loiching, Teisbach, Frauenbiburg und Dingolfng wurden zu einem PKW-Brand in einer Garage, die direkt an ein Wohnhaus angebaut ist, gerufen. Nach Rückmeldung der örtlich zuständigen Feuerwehr Weigendorf war der PKW aus der Garage entfernt worden, die Wehren Loiching und Teisbach waren mit Nachlöscharbeiten sowie mit der Belüftung des Gebäudes beschäftigt. Nachdem sich die Lage durch die eingeleiteten Maßnahmen stabilisiert hatte, war ein Eingreifen der Feuerwehr Dingolfing nicht mehr erforderlich und die Kräfte wendeten noch auf der Anfahrt.

Personenrettung über DLK

Die Feuerwehren Sossau und Dingolfing wurden zur Rettung einer akut behandlungsbedürftigen Person aus dem 1. OG eines Wohngebäudes mit der Drehleiter gerufen. Vor Ort entschieden die anwesenden Kräfte des Rettungsdienstes, den Patienten über die vorhandene Treppe aus dem Gebäude zu tragen. Die Feuerwehr unterstützte beim Transport und übergab die Person auf Erdgleiche dem anwesenden Notarzt.

Verkehrsunfall

Verkehrsunfall mit 2 PKW auf der St2074 auf Höhe dem neuem Baugebiet. Ein PKW hatte beim Abbiegen ein entgegenkommendes Fahrzeug übersehen. Dabei kam es zum Zusammenstoß. Durch die Feuerwehr wurden auslaufende Betriebsstoffe aufgenommen, die Straße gereinigt und der Brandschutz sichergestellt. Für die Dauer des Einsatzes wurde die Fahrspur Richtung Gottfrieding gesperrt und der Verkehr im Wechsel an der Unfallstelle vorbeigeleitet. Anschließend wurde die Einsatzstelle an die Polizei übergeben.

Pressebericht auf Idowa

Wohnungsöffnung

Die Drehleiter der FF führte eine Nachschau auf dem Balkon der Mietswohnung durch. Dabei konnte eine leblose Person mit eindeutigen Todesmerkmalen festgestellt werden. Die Einsatzkräfte öffneten die Wohnungseingangstüre mittels Ziehfix. Anschließend wurden die Fenster der Wohneinheit durch einen Atemschutzgeräteträger der FF geöffnet und ein Überdrucklüfter eingesetzt. Danach konnten sowohl der Rettungsdienst, als auch die Polizei den Wohnraum betreten. Abschließend wurde das Türschloss durch die FF erneuert. Die Einsatzstelle wurde an die Streifenwagenbesatzung übergeben.

Verkehrsunfall A92

Die Feuerwehr Dingolfing wurde zu einem Verkehrsunfall – PKW Überschlag mit einer eingegklemmten Person – auf die A92 in Fahrtrichtung Deggendorf zwischen den AS Dingolfing-Ost und Pilsting alarmiert. Ein PKW kam neben der Fahrbahn im Feld zum liegen. Die Feuerwehr sicherte die Unfallstelle, leuchtete Diese aus und unterstützte den Rettungsdienst bei der Patientenbetreuung. Die Personen waren beim Eintreffen der Feuerwehr bereits aus ihren Fahrzeugen befreit. Auslaufende Betriebsstoffe wurden gebunden und für die Dauer des Einsatzes der rechte Fahrstreifen gesperrt. Nachdem die unfallbeteiligten Personen vom Rettungsdienst abtransportiert waren, wurde der PKW mittels der Seilwinde des HLF auf die Straße gezogen. Ein verständigter Abschleppdienst transportierte das Fahrzeug schließlich ab. Im Anschluss wurde die Einsatzstelle an die Polizei übergeben.

Pressebericht auf Idowa

Wohnungsöffnung

Amtshilfe für einen KVB-Arzt zu einer akuten Wohnungsöffnung. Nachdem im OG des Gebäudes ein Fenster offen stand, wurde über die Drehleiter eine Anleiterbereitschaft erstellt und die Wohnung mittels Zieh-Fix geöffnet. Die Nutzungseinheit wurde leer stehend vorgefunden. Zur Klärung des Sachverhaltes wurde eine Streife der Polizei angefordert. Im weiteren Verlauf stellte sich heraus, dass sich die Person bereits in der Notaufnahme des Krankenhauses Dingolfing befand.

tödlicher Motorradunfall

Verkehrsunfall mit einem Motorrad auf der Brumather Straße, stadteinwärts, kurz nach der Abfahrt zur St. Anton-Straße, auf Höhe der Mühlbachbrücke. Der Fahrer des KFZ war gestürzt und noch an der Einsatzstelle verstorben. Die Einsatzkräfte sperrten die Unfallstelle auf Höhe St. Anton-Straße und auf der Brumather Straße, Höhe Aral-Kreuzung. Nachdem zwei PKW direkt an der Unfallstelle vorbei kamen und Erste Hilfe leisten wollten, waren die Insassen von dem Ereignis traumatisiert, so dass insgesamt fünf Betroffene durch die Feuerwehr bis zum Eintreffen des über die ILS Landshut angeforderten PSNV Teams betreut wurden. Im weiteren Verlauf wurde die Feuerwehr im Rahmen der Amtshilfe von der Polizei aufgefordert, die Unfallstelle weiterhin zu sperren und auszuleuchten für die Sachverhaltsaufnahme durch einen Gutachter. Nach der Freigabe wurde die Straße gereinigt und die Einsatzstelle an die anwesende Streife übergeben.

Pressemeldung der Polizei

Pressebericht auf Idowa

Pressebericht im Wochenblatt

Brandmeldeanlage

Die Feuerwehren Teisbach, Loiching und Dingolfing wurden durch einen automatischen Brandalarm in die Tiefgarage Teisbach gerufen. Noch vor dem Ausrücken der Fahrzeuge kam die Info über die ILS Landshut, dass es sich um einen Fehlalarm – bei der Inbetriebnahme der BMA – handelte. Somit blieben die Kräfte an den Standorten.

gemeldeter Böschungsbrand A92

Auf Höhe des Mossandl-Weiher wurde eine Rauchentwicklung neben der Autobahn festgestellt. Bei der näheren Erkundung war ein rauchender Holzkohle-Grill der Grund für den Rauch. Ein Eingreifen der Feuerwehr war nicht nötig.