Verkehrsunfall A92

Zusammen mit der Feuerwehr Pilsting wurden wir zu einem Verkehrsunfall auf die A92, Fahrtrichtung Deggendorf, auf Höhe der Ausfahrt Landau a.d. Isar alarmiert. Die FF führte eine Vorwarnung der Verkehrsteilnehmer durch und sicherte die Unfallstelle mittels Verkehrssicherungsanhänger ab.

Verkehrsunfall

Die Feuerwehren Thürnthenning, Ottering, Lengthal, Mengkofen und Dingolfing wurden zu einem Verkehrsunfall mit PKW-Überschlag alarmiert. Noch während der Anfahrt bestellte der Einsatzleiter der Feuerwehr Ottering die anrückenden, weiteren Feuerwehren ab.

Pressebericht im Wochenblatt

Brand PKW auf A92

Die Feuerwehren Höfen und Dingolfing wurden zu einem PKW Brand auf die A92, auf Höhe der AS Dingolfing-West, gerufen. Das Fahrzeug wurde am Straßenrand stehend vorgefunden, der Besitzer war bereits ausgestiegen und unverletzt. Im Bereich des Motorraumes war eine starke Erwärmung sowie eine leichte Rauchentwicklung feststellbar. Nach Rücksprache mit dem Eigentümer wurde, nachdem Löschversuche mit dem Schnellangriff und einem Handfeuerlöscher nicht den gewünschten Erfolg brachten, die Motorhaube mittels hydr. Rettungsgerät (der Öffnungsmechanismus war defekt) gewaltsam geöffnet und der Brand im Motorbereich von einem Trupp, geschützt mit schwerem Atemschutz, mit einem Löschrohr abgelöscht. Die Fahrzeugbatterien wurden abgeklemmt und die Einsatzstelle an die anwesende Polizei übergeben. Für die Dauer wurde der Wirkungsbereich der Kräfte mittels Verkehrssicherungsanhänger und Pylonen abgesperrt.

Brand Keller in Griesbach

Die Feuerwehren Griesbach, Englmannsberg, Steinberg, Reisbach und Dingolfing wurden zu einem Zimmerbrand in einem Wohngebäude nach Griesbach alarmiert. Vor Ort zeigte sich eine starke Verrauchung im Keller. Ursache hierfür war ein Brand in der Stromverteilung. Die Bewohner hatten das Gebäude bereits verlassen. Von der FF Dingolfing war ein Dreiertrupp mit schwerem Atemschutz und einem C-Rohr zur Brandbekämpfung im Einsatz.

Wohnungsöffnung

Anforderung durch die Polizei zu einer Person in Wohnung. Die Wohnung wurde mittels Tool gewaltsam geöffnet. Die sich in der Wohnung befindende Person wurde dem Rettungsdienst übergeben. Nach dem Verbau eines neues Schlosses wurde die Einsatzstelle der Polizei übergeben.

Chemikalien-Anzüge zum Straubinger Eisstadion verbracht

Telefonische Alarmierung über die ILS Straubing zur Unterstützung mit Chemikalienschutzanzügen zu einem Ammoniakaustritt im Straubinger Eisstadion. Mittels des Mannschaftstransportwagens wurden vier CSA Form III zur Einsatzstelle nach Straubing verbracht.

Pressemeldung der Polizei

Pressebericht im BR

Pressebericht auf Idowa

Pressebericht im Wochenblatt

Pressebericht in der PNP

Brand Geräteschuppen

Die Feuerwehren Frauenbiburg und Dingolfingwurden ins Brunnerfeld zu einem Dachstuhlbrand gerufen. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte stellte sich heraus, dass ein direkt neben einem Doppelhaus angebauter Geräteschuppen in Brand geraten war. Die Hitze und die brandbedingte Rauchentwicklung waren so groß, dass vom Wohngebäude bereits Rolladen geschmolzen und eine Fensterscheibe geborsten war. Am Dachstuhl des Wohnhauses waren bereits, aufgrund der starken Rauchentwicklung und dem Wärmestau, Rußablagerungen zu erkennen. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr Dingolfing nahmen mit zwei Trupps, geschützt durch schweren Atemschutz, jeweils ein Löschrohr zur Brandbekämpfung und als Widerstandslinie vor. Die Feuerwehr Frauenbiburg errichtete ein weiteres Löschrohr als Widerstandslinie auf der rückwärtigen Gebäudeseite. Vorsorglich wurde die Drehleiter mit dem Wenderohr in Stellung gebracht. Die Wasserversorgung wurde über das vorhandene Hydrantennetz aufgebaut. Die Maßnahmen zeigten schnell Wirkung, so dass der Brand auf das vorgefundene Maß begrenzt werden konnte. Die Verursacherin wurde kurz vom Rettungsdienst, der mit einem Notarzteinsatzfahrzeug sowie drei Rettungswägen und dem Einsatzleiter RD vor Ort war, gesichtet. Weitere Personen waren nicht betroffen. Nachdem das Feuer in Gewalt war, öffneten die Einsatzkräfte teile des Holzgeräteschuppens mit der Motorkettensäge um restliche Glutnester ablöschen zu können. Eine abschließende Nachschau mit der Wärmebildkamera blieb ohne Feststellung. Vorsorglich wurde die Stromversorgung vom Haus zum Geräteschuppen getrennt. Wärhend der Dauer der Arbeiten waren Teile des Fasanen- und des Bussardweges komplett gesperrt. Die Einsatzstelle wurde abschließend an die Polizei übergeben.

Pressebericht auf Idowa

Pressebericht im Wochenblatt

Brandmeldeanlage

Noch vor dem Ausrücken kam die Rückmeldung der Leitstelle, dass es sich um Wasserdampf handle. Durch den ausrückenden KdoW zum Rückstellen der Anlage wurde der Betroffene Bereich kontrolliert.

Rauchentwicklung

Die Feuerwehren Wörth, Ahrain, Postau, Niederaichbach, Unholzing, Grießenbach, Niederviehbach und Dingolfing wurden zusammen zum Brand in einem Recyclingbetrieb in Wörth alarmiert. Bereits auf der Anfahrt wurden die Kräfte durch die örtlich zuständige FF abbestellt.

Brand Schreinerei

Die Feuerwehren Dingolfing, Höfen, Sossau und Frauenbiburg wurden zum Brand einer Maschine mit Ausbreitung auf die Filter-, Bunker- und Absauganlage zur Schreinerei Zeilhofer gerufen. Im EG der Schreinerei waren in der „Hacker“ Anlage Holzabfälle in Brand geraten. Über die Absauganlage hatten sich Funken und Rauch im zugehörigen Rohrleitungssystem bis in den Filter auf dem Dach ausgebreitet. Anwesende Personen wurden nicht verletzt bzw. gefährdet. Die Einsatzkräfte der genannten Feuerwehren löschten den Brand im EG mit zwei Trupps, geschützt durch schweren Atemschutz, mit zwei C-Löschrohren ab. Auf dem Dach wurde über die Drehleiter, durch zwei weitere Trupps eine Brandbekämpfung der Glutnester in der Filteranlage vorgenommen. Zugehörige Lüftungsleitungen wurden in Abstimmung mit dem Betreiber demontiert, kontrolliert und gezielt ausgeräumt. Die im Gebäude entstandene Rauchentwicklung wurde durch den Einsatz zweier Drucklüfter beseitigt. Zur Wasserversorgung kam das TLF der Feuerwehr Dingolfing zum Einsatz. Vorsorglich wurde eine Versorgungsleitung aus dem Bereich Sportpark aufgebaut. Der Einsatzleitwagen der FF Dingolfing übernahm die Koordination der anwesenden Kräfte vor Ort. In bester Zusammenarbeit mit dem Betreiber, dem anwesenden Personal des Rettungsdienstes (4 RTW, 2 NEF, ELRD) und der Polizei konnte das Schadenausmaß auf die vorgefundene Situation begrenzt werden. Ein Wasserschaden ist aufgrund der umsichtigen Löscharbeiten nicht entstanden. Abschließend wurde die Einsatzstelle an den Betreiber übergeben, dieser führte im Verlauf des Tages weitere Nachkontrollen durch und wurde instruiert, im Bedarfsfall die Feuerwehr zu Informieren oder einen erneuten Notruf abzusetzen.

Pressebericht auf Idowa

LKW-Verkehrsunfall A92

Laut Mitteiler war ein LKW mit stark demoliertem Führerhaus an der Mittelleitplanke zum Stehen gekommen. Unklar war, ob jemand im Führerhaus eingeklemmt war und ob weitere Fahrzeuge oder Personen beteiligt waren. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte wurde ein kleiner Lastkraftwagen, nach einem technischen Defekt an der Bremsanlage, ohne Beladung neben der Mittelleitplanke stehend vorgefunden. Der Fahrer war bereits ausgestiegen und unverletzt. Betriebsstoffe liefen nur sehr geringfügig aus, die Mittelleitplanke war stark deformiert und Erde sowie die Bepflanzug der Fahrbahntrennung und Fahrzeugteile lagen über beide Fahrspuren verteilt. Die Feuerwehr leitete den fließenden Verkehr auf die Standspur um, stellte den Brandschutz an der Unfallstelle sicher, band auslaufende Betriebsstoffe und zog den LKW, nach einer kurzen Vollsperrung, auf den Standstreifen. Abschließend wurde die Unfallstelle an die anwesende Polizei und Autobahnmeisterei übergeben.

Pressebericht auf Idowa

Pressebericht im Wochenblatt

Pressebericht in der PNP

Brand Landwirtschaft

Die Einsatzleitwagen der Feuerwehr Dingolfing wurde zusammen mit den Feuerwehren Frontenhausen, Rampoldstetten, Marklkofen und Höfen (AB-A) zu einem Brand in einem offenen Hackschnitzellager alarmiert. Bis zum Eintreffen am Einsatzort war bereits durch die Ortsfeuerwehr „Feuer aus“ gemeldet worden. Nach kurzer Absprache mit dem Einsatzleiter konnte wieder abgerückt und zum Standort zurückgekehrt werden.

Verkehrsunfall A92

Ein PKW hatte einen LKW Sattelzug touchiert und sich im Anschluss in der Mittelleitplanke verkeilt. Teile beider Fahrzeuge hatten sich auf der gesamten Fahrbahn verstreut. In Absprache mit dem anwesenden Rettungsdienstpersonal wurde entschieden, zur schonenden Patientenrettung das Fahrzeugdach mittels hydraulischem Rettungssatz zu entfernen, die betroffene Person mittels Spineboard zu retten und an die Besatzung des auf der Fahrbahn gelandeten Rettungshubschraubers zu übergeben. Während der Arbeiten wurde die BAB ab der AS Dingolfing-Mitte durch die Besatzungen des Schlauchwagens und des Versorgungslastkraftwagens gesperrt, der Verkehr ausgeleitet und der Brandschutz an der Unfallstelle gesichert. Nach der Personenrettung wurde der, unter der Mittelleitplanke eingekeilte PKW unter Zuhilfenahme eines Flurförderfahrzeuges des unfallbeteiligten LKW auf den Standstreifen verbracht. Auslaufende Betriebsstoffe wurden gebunden. Die Einsatzstelle wurde abschließend an die anwesende Autobahnpolizei und –
meisterei übergeben.

Pressemeldung der Polizei

Pressebericht auf Idowa

Pressebericht im Wochenblatt

Pressebericht in der PNP

Brand PKW

Die Feuerwehren Frauenbiburg und Dingolfing wurden zu einem PKW Brand auf die Staatsstraße 2111 Süd, Richtung Ernsthof, gerufen. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte stand das Fahrzeug im vorderen Bereich bereits im Vollbrand. Durch die Feuerwehren wurden zwei Löschrohre durch zwei Trupps, geschützt mit schwerem Atemschutz, vorgenommen. So konnte der Brand schnell abgelöscht werden. Ein weiterer Trupp öffnete das Fahrzeug mittels Halligantool, so dass auch im Innenraum Nachlöscharbeiten durchgeführt werden konnten. Auslaufende Betriebsstoffe wurden durch die Einsatzkräfte mittels Bindemittel aufgenommen. Während der Arbeiten war die Staatsstraße an den Abzweigungen Frauenbiburg und am Kreisverkehr Ernsthof durch Feuerwehr und Polizei komplett gesperrt. Zur Entsorgung des PKW wurde über die Polizei ein Abschleppunternehmen verständigt.

Brandmeldeanlage

Auslösegrund der Melder war Wasserdampf, der in den nahegelegenen Gulli abgeleitet wurde. Durch den Betreiber wurde die entsprechende Meldergruppe abgeschaltet und die Anlage wieder zurückgestellt.

Brand Küche

Die Feuerwehr Dingolfing wurde durch einen automatischen Brandalarm in die Dreifachturnhalle in der Gutenbergstraße gerufen. Die Meldelinie 17 hatte ausgelöst. Die weitere Erkundung ergab, dass im OG des Foyer in einer Küche das Mobiliar und auf einer eingeschalteten Ofenplatte abgestelltes Kleinmaterial in Brand geraten war. Der anwesende Hausmeister hatte bereits erste Löschversuche mit einem Schaumlöscher unternommen, das Foyer war leicht verraucht. Die Einsatzkräfte demontierten das Mobiliar, verbrachten es ins Freie, ließen den betroffenen Bereich stromlos schalten, kontrollierten die Küche und angrenzende Räume sowie die Zwischendecke mit der Wärmebildkamera und belüfteten das Foyer sowie den angrenzenden Turnhallenbereich mittels Drucklüftern. Abschließend wurde die Brandmeldeanlage zurückgestellt und die Einsatzstelle an die anwesenden Hausmeister übergeben.

Verkehrsunfall A92

Laut Alarmmeldung befand sich in Fahrtrichtung Deggendorf zwischen den AS DGF-Ost und Pilsting ein PKW in der Mittelleitplanke. Noch auf der Anfahrt stellte sich heraus, dass sich der Unfall in Fahrtrichtung München zwischen den AS Pilsting und DGF-Ost befand. Aufgrund der neuen Erkenntnis wurden die zuständigen Feuerwehren Pilsting und Wallersdorf nachalarmiert. Von der FF DGF fuhr lediglich der KdoW zur Datenerhebung die Einsatzstelle an. Der Rest der Kräfte wendete.

Hubschrauberlandung sichern

Die Einsatzkräfte übernahmen die Sperrung der Straße, an der im angrenzenden Feld der Hubschrauber Christoph 15 zur Landung ging. Das Personal des Rettungsdienstes wurde bei der Reanimation der erkrankten Person unterstützt.