Brand Geräteschuppen

Einsatzdaten vom 27.03.2019

Einsatzart: Brand
Alarmierung: 09:47, Einsatzende: 11:00
Ausgerückte Fahrzeuge: 10/1, 30/1, 40/1, 41/1
Zusätzliche Wehren: FF Frauenbiburg (Stadtteilwehr)

Die Feuerwehren Frauenbiburg und Dingolfingwurden ins Brunnerfeld zu einem Dachstuhlbrand gerufen. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte stellte sich heraus, dass ein direkt neben einem Doppelhaus angebauter Geräteschuppen in Brand geraten war. Die Hitze und die brandbedingte Rauchentwicklung waren so groß, dass vom Wohngebäude bereits Rolladen geschmolzen und eine Fensterscheibe geborsten war. Am Dachstuhl des Wohnhauses waren bereits, aufgrund der starken Rauchentwicklung und dem Wärmestau, Rußablagerungen zu erkennen. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr Dingolfing nahmen mit zwei Trupps, geschützt durch schweren Atemschutz, jeweils ein Löschrohr zur Brandbekämpfung und als Widerstandslinie vor. Die Feuerwehr Frauenbiburg errichtete ein weiteres Löschrohr als Widerstandslinie auf der rückwärtigen Gebäudeseite. Vorsorglich wurde die Drehleiter mit dem Wenderohr in Stellung gebracht. Die Wasserversorgung wurde über das vorhandene Hydrantennetz aufgebaut. Die Maßnahmen zeigten schnell Wirkung, so dass der Brand auf das vorgefundene Maß begrenzt werden konnte. Die Verursacherin wurde kurz vom Rettungsdienst, der mit einem Notarzteinsatzfahrzeug sowie drei Rettungswägen und dem Einsatzleiter RD vor Ort war, gesichtet. Weitere Personen waren nicht betroffen. Nachdem das Feuer in Gewalt war, öffneten die Einsatzkräfte teile des Holzgeräteschuppens mit der Motorkettensäge um restliche Glutnester ablöschen zu können. Eine abschließende Nachschau mit der Wärmebildkamera blieb ohne Feststellung. Vorsorglich wurde die Stromversorgung vom Haus zum Geräteschuppen getrennt. Wärhend der Dauer der Arbeiten waren Teile des Fasanen- und des Bussardweges komplett gesperrt. Die Einsatzstelle wurde abschließend an die Polizei übergeben.

Pressebericht auf Idowa

Pressebericht im Wochenblatt

Beitrag teilen:
Facebook