Verkehrsunfall

Die Feuerwehr Dingolfing wurde auf der Rückfahrt vom einem Einsatz über Funk zu einem Verkehrsunfall mit 3 PKW in die Mengkofener Straße alarmiert. An der Einsatzstelle war bereits die BMW Werkfeuerwehr, da die Einsatzstelle direkt vor dem Tor 3 war. Als die Personen aus den Unfallfahrzeugen befreit und dem Rettungsdienst übergeben waren, konnte die FF Dingolfing ohne Eingreifen von der Einsatzstelle abrücken.

Pressebericht auf Idowa

Brandmeldeanlage

Durch Reinigungsarbeiten an der Anlage kam es zu einer Staubentwicklung. Die Nachschau ergab keine Feststellung, somit war kein Eingreifen für die Feuerwehr erforderlich.

Baum über Straße

Vor Ort zeigte sich, das ein größerer Abzweig einer Weide abgebrochen war und über den Asenbach bis über die Straße in die Waldesruh lag. Durch den Kran am Wechsellader wurde Dieser gesichert, um ein Abrutschen in den Asenbach zu verhindern. Von der Drehleiter aus wurde mit der Motorkettensäge der Abzweig vom Baum getrennt und mit dem Kran auf die Straße gehoben.

auslaufende Betriebsstoffe

Die Feuerwehr Dingolfing wurde durch die FF Marklkofen zu einem Ölschaden auf einem Gewässer nachalarmiert. In Lauterbach wurde festegestellt, dass aus einem landwirtschaftlichem Gerät ca. 800l Diesel ausgetreten waren. Durch Straßenentwässerungen gelangte der Diesel auf den Lauterbach. Die FF DGF half bei der Erkundung und händigte mehrere Säcke Ölfliestücher sowie eine Rolle Ölflies aus.

Verkehrsunfall

Verkehrsunfall mit zwei beteiligten PKW und drei verletzten, nicht eingeklemmten Personen auf der Mengkofener Straße. Bei Eintreffen stellten die Einsatzkräfte fest, dass ein BMW auf der Fahrstraße und der unfallbeteiligte Fiat im Straßengraben stand. Personen waren nicht eingeschlossen und wurden bereits vom Rettungsdienst versorgt. Die FF übernahm umgehend die Vollsperrung der Straße in beide Fahrtrichtungen und band auslaufende Betriebsstoffe. In Absprache mit der Streifenwagenbesatzung der Polizeiinspektion, wurden die auslaufenden Betriebsstoffe gebunden und anschließend die Straße gereinigt. Nach dem Einsatz des Abschleppwagens wurde die Einsatzstelle von der FF endgereinigt und an die PI übergeben. Ein Rettungswagen der Johanniter Unfallhilfe Niederaichbach war ebenfalls vor Ort.

Brand Maschinenhalle

Die Feuerwehren Höfen, Hofdorf, Martinsbuch, Mengkofen, Neuhofen, Lengthal, Leiblfing, Schwimmbach, Süßkofen, Tunzenberg und Dingolfing wurden zum Brand einer Maschinenhalle im Mengkofener Ortsteil Haberdorn alarmiert. Bei Eintreffen der Einsatzkräfte stand eine Halle in Vollbrand. Die FF DGF unterstützte mit dem Einsatzleitwagen bei der Koordination der Einsatzstelle, übernahm zusammen mit den Tanklöschfahrzeugen der Feuerwehren Leiblfing und Höfen den Pendelverkehr zur Aufrechterhaltung der Wasserversorgung und stellte den Abrollbehälter Wasser als Puffer zur Verfügung.

Pressemeldung der Polizei

Pressebericht auf Idowa

Pressebericht im Wochenblatt

Pressebericht in der PNP

Verkehrsunfall A92

Verkehrsunfall zwischen einem LKW und einem PKW auf der A92, Höhe Parkplatz Teisbacher Moos. Vor Ort stellte sich heraus, dass lediglich Kühlwasser aus dem PKW austritt. Dieser war beim Auffahren auf die Autobahn auf den LKW aufgefahren. Die Polizei übernahm die Absicherung des Unfalls, somit war kein Einsatz für die Feuerwehr erforderlich.

Brand Photovoltaikanlage

Unklarer Brand einer Elektroanlage im Fachmarktzentrum Amperstraße. Vor Ort stellte sich heraus, dass in einem Blechanbau an der Rückseite des Gebäudes installierter Wechselrichter einer Photovoltaik Anlage brannte. Mit Brechwerkzeug wurde die Blechtüre aufgebrochen und ein Trupp unter Atemschutz löschte den Brand mittels einem C-Rohr und Pulverlöscher ab. Ein weiterer Trupp kontrollierte unter dessen den angrenzenden Speicher im Inneren des Gebäudes. Die Drehleiter kontrollierte das Dach oberhalb des Anbau. Durch den Rettungsdienst wurde noch vor Eintreffen der Feuerwehr die Räumung des Gebäudes veranlasst. Da durch den Brand die Zuleitungen zu den Wechselrichtern beschädigt wurden und diese immer wieder einen Kurzschluss machten, wurde durch eine verständigte Fachfirma die Kabelverbindungen getrennt.

Brand Freifläche

Die Feuerwehr Dingolfing wurde zusammen mit der Feuerwehr Teisbach zu einem Brand in einem Garten in Brunn alarmiert. Durch das trockene Wetter hat sich der Brand schnell auf die trockene Rasenfläche ausgebreitet. Durch das beherzte eingreifen des Besitzers mit einem Gartenschlauch konnte dieser eine größere Brandausbreitung verhindern. Durch die Feuerwehr wurde mit 1 C-Rohr der Brand außerhalb des Grundstücks bekämpft. Mit dem Wasserwerfer des TLF wurde die abgebrannte Fläche eingewässert. Ein weiteres Eingreifen war nicht erforderlich.

Pressebericht im Wochenblatt

Brand Kartonage

Noch vor dem Ausrücken kam die Meldung, dass eine Schachtel im Bereich der Bäckerei gebrannt hat, aber bereits abgelöscht ist. Die Erkundung vor Ort bestätigte dies. An der BMA konnte der ausgelöste Melder nicht mehr festgestellt werden, da die Anlage bereits unerlaubt vom Betreiber vor Eintreffen der Feuerwehr zurückgestellt wurde.

Brandmeldeanlage

Vor Ort hatte die Brandmeldeanlage nicht ausgelöst. Die Einsatzkräfte kontrollierten zusammen mit dem Hausmeister die Sprinkleranlage ohne Feststellung. Nachdem mehrere Störungen am FAT anstanden wurde der Hausmeister angewiesen, die Anlage überprüfen zu lassen.

Ölspur

Durch die Werkfeuerwehr BMW Dingolfing wurde im Bereich Römerstraße/St2074 eine Dieselspur festgestellt. Da sich die Feuerwehr Dingolfing noch in einem Paralleleinsatz befand, übernahm die Werkfeuerwehr das Abstreuen der ca. 200m langen Spur. Bei der Rückfahrt zur Wache forderte die BMW Werkfeuerwehr die Unterstützung der Feuerwehr Dingolfing an. Bis zum Eintreffen wurde die Einsatzstelle bereits vom Straßenbaulastträger übernommen. Ein Eingreifen war nicht erforderlich.

PKW-Brand A92

Die Feuerwehr Dingolfing wurde zu einem PKW Brand auf die A92 in Fahrtrichtung Deggendorf alarmiert. Von weitem war bereits eine Rauchsäule sichtbar. Beim Eintreffen an der Einsatzstelle stellte sich heraus, dass sich das Fahrzeug bereits im Vollbrand befand. Das Feuer griff bereits auf den angrenzenden Seitenstreifen über. Durch 1 C-Rohr und einem Trupp unter PA wurde der PKW Brand gelöscht. Mit 3 weiteren C-Rohren von TLF und HLF wurde der entstandene Flächenbrand eingedämmt. Die zur Unterstützung angeforderte Feuerwehr Mamming löschte den Flächenbrand auf der gegenüberliegenden Seite des Wildzaunes ab. Der VSA und LKW übernahmen die Autobahnvollsperrung bzw. Ausleitung des Verkehrs an der Anschlussstelle Dingolfing-Ost. Das nachgeforderte WLF mit dem AB-Wasser versorgte das HLF mit Löschwasser. Die Einsatzstelle wurde nach den Löscharbeiten der Autobahnmeisterei übergeben.

Videobericht im BR

Pressebericht im BR

Pressebericht auf Idowa

Pressebericht im Wochenblatt

Pressebericht in der PNP

Messungen durchgeführt

Die Werkfeuerwehr wurde zu einer erkrankten Person in einer Industriehalle gerufen. Im Rahmen der Erstversorgung lösten die CO Warner der Einsatzkräfte aus. Die erkrankte Person wurde mit dem BMW Rettungswagen in ein Krankenhaus transportiert. Nachdem die Werte wesentlich erhöht waren, jedoch keine eindeutige Ursache festgestellt werden konnte, wurde die Feuerwehr Dingolfing mit dem Einsatzleitwagen nachgefordert, um das Messschema TG-1 sowie eine PID-Messung durchzuführen. Gemeinsam mit der Werkfeuerwehr konnten mehrere Akkumulatoren für Flurförderzeuge ausfindig gemacht werden, die in einer innenliegenden Ladestation abgestellt waren und ausgasten. Die Akkus wurden durch den Betreiber ins Freie gebracht und einer Fachfirma zur Überprüfung übergeben. Zur Belüftung der Halle wurden die Rauch- und Wärmeabzugsklappen geöffnet und der mobile Großlüfter der WF eingesetzt. Die Messprotokolle der FF DGF wurden an die Werkfeuerwehr übergeben.

Brandmeldeanlage

Vor Ort wurde festgestellt, das die Erstkraft beim Öffnen des Einkaufsmarktes vergessen hatte, die Alarmanlage abzustellen. Daraufhin flutete die Anlage den gesamten Verkaufsbereich mit Nebel. Die FF DGF übernahm die Entrauchung mittels 2 Überdrucklüftern. Ebenfalls vor Ort: BRK und Polizei.

Brandmeldeanlage

Der ausgelöste Melder befand sich in einem Abstellraum, in dem auch der Serverschrank angebracht war. Durch die Stauhitze im Serverschrank entstand eine Rauchentwicklung, die zum Auslösen der BMA führte. Der Betroffene Raum wurde gelüftet und mit der Wärmebildkamera kontrolliert. Die Anlage wurde zurückgestellt und dem anwesenden Betreiber übergeben.