Verkehrsabsicherung

Die Feuerwehren Frauenbiburg, Höfen, Sossau, Teisbach, Dingolfing und die WF BMW übernahmen die Verkehrssicherung der BR-Radltour die von Richtung Frontenhausen das Stadtgebiet Dingolfing zum BMW Werk 2.4 durchquerten.

Person in Isar

Die Feuerwehren Dingolfing und Steinberg sowie die Wasserwacht, der Rettungsdienst und die Polizei wurden mit dem Meldebild „Hilflose Person in Isar“ alarmiert. Beim Eintreffen an der Einsatzstelle machte sich der Mitteiler an der Isarbrücke bemerkbar und teilte mit, dass sein Fischerkollege kopfüber ins Wasser gefallen sei, sich dort verletzt hatte und aus eigener Kraft nicht mehr an ans Ufer könne. Die Feuerwehr unterstützte den Verletzten, zog ihn aus dem Wasser und übergab ihn den Rettungsdienst. Ein weiteres Eingreifen war nicht erforderlich.

LKW-Unfall A92

Umgestürzter LKW auf der A92, Fahrtrichtung Deggendorf, Höhe KM 94,5. Bei Eintreffen stellten die Einsatzkräfte fest, dass ein LKW-Gespann im Straßengraben auf Höhe des Verzögerungsstreifens der Autobahnausfahrt „Dingolfing-Ost“ lag. Der geladene Bergkies lag teilweise im Straßengraben. Der Fahrer war leicht verletzt, bereits aus dem Fahrzeug befreit und wurde von einer Rettungswagenbesatzung versorgt. Motoröl und Dieselkraftstoff liefen aus. Die FF sicherte die Einsatzstelle gegen den fließenden Verkehr ab, stellte den Brandschutz sicher und fing auslaufende Betriebsstoffe mittels Schutt- und Räummulden auf. Ebenso an der Einsatzstelle waren zwei Rettungswägen, ein Notarzteinsatzfahrzeug, der Einsatzleiter Rettungsdienst, eine Streifenwagenbesatzung der Polizei, eine Mitarbeiterin des Dingolfinger Anzeigers, sowie die Autobahnmeisterei, welche im weiteren Verlauf die Absicherung der Unfallstelle übernahm. Die Einsatzstelle wurde an die Polizei übergeben, zur Bergung des LKW wurde ein Bergeunternehmen über die Polizei angefordert.

Gefahrsstoff-Austritt

Die Feuerwehren Marklkofen, Poxau und Dingolfing wurden auf ein Betriebsgelände in Marklkofen alarmiert. Bei Logistikarbeiten wurden drei Zellen einer Staplerbatterie beschädigt und 50 %ige Schwefelsäure trat im Bereich eines Gully´s aus. Durch die Einsatzkräfte wurde die Flüssigkeit gebunden und mitsamt der defekten Zellen in einen bereitgestellten Havariebehälter verbracht. Im Regenwasserschacht wurden Messungen durchgeführt, diese verliefen negativ, somit war nicht von einem Umweltschaden auszugehen. Die Einsatzstelle wurde an den Betreiber übergeben, dieser kümmert sich um die Entsorgung des Behälters samt Inhalt.

Kleinbrand im Freien

Vor Ort stellte sich heraus, dass ein kleiner Haufen mit Schutt in Brand geraten war. Mit einem vorhandenen Gartenschlauch an der Baustelle wurde das Feuer abgelöscht.

Gasaustritt

Die Feuerwehr Dingolfing wurde zu einem defekten Sauerstofftank in die Wohngruppe Villa Thekla alarmiert. Durch die Feuerwehr wurde der Behälter ins Freie verbracht, drucklos gemacht und Messungen im Gebäude durchgeführt. Nachdem kein Medium mehr ausgetreten war, konnte die Einsatzstelle wieder an den Betreiber übergeben werden.

Brandmeldeanlage

In einem leerstehenden Patientenzimmer hatte ein automatischer Melder aufgrund von Reinigungsarbeiten ausgelöst. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte war die BMA bereits durch einen anwesenden Haustechniker zurückgesetzt worden. Die Feuerwehr kontrollierte den Schutzbereich des Melders ohne Feststellung. Ein weiteres Eingreifen war nicht erforderlich.

Verkehrsunfall

Die Feuerwehren Gottfrieding Sossau und Dingolfing wurde zu einem Verkehrsunfall mit 3 beteiligten PKW in die Gottfriedingerschwaige alarmiert. Vor Ort stellte sich heraus, dass lediglich Betriebsstoffe auslaufen. Diese wurden von der Örtlich zuständigen Feuerwehr Gottfrieding aufgenommen. Die Feuerwehr Sossau übernahm die Verkehrslenkung. Die Feuerwehr Dingolfing konnte ohne Eingreifen zur Feuerwache zurückkehren.

Verkehrsunfall

Verkehrsunfall zwischen einem Bus und einem PKW im Bereich der Kreuzung Staatsstraße 2074/Kreuzstraße. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte standen die zwei unfallbeteiligten Fahrzeuge im Kreuzungsbereich. Die beiden Fahrzeugführer standen auf der Straße und waren nach Rücksprache mit dem Rettungsdienst, genau wie eine Mitfahrerin des Busses, unverletzt. Durch die Feuerwehr wurde die Unfallstelle gegen den fließenden Verkehr gesichert und in Abstimmung mit der Polizei eine Verkehrslenkung errichtet. Nach der Freigabe konnte der Bus seine Fahrt fortsetzen. Der PKW wurde, um die Kreuzung wieder frei zu räumen durch die Einsatzkräfte mittels Fahrzeugrollern in einen gesicherten Bereich an der Kreuzstraße verbracht. Aus dem PKW war eine geringe Menge Kühlflüssigkeit ausgetreten, diese wurde aufgenommen, ebenso Glasscherben und Kleinteile. Zur Ausleuchtung der Unfallstelle wurde der Lichtmast des HLF eingesetzt.

Ölspur

Vor Ort stellte sich heraus, dass durch einen technischen Defekt an einem PKW Öl auf die Fahrbahn austrat. Die Ölspur mit einer Länge von ca. 200m wurde mittels Bindemittel abgestreut. Der telefonisch verständigte Bauhof stellte Ölwarnschilder zur Absicherung auf. Die Einsatzstelle wurde der Polizei übergeben.

Verkehrsunfall

Ein Mitarbeiter der BMW Werkfeuerwehr stellte einen Verkehrunfall mit zwei beteiligten PKW und einer eingeklemmter Person auf der Landshuter Straße, Höhe BMW Werk 02.40 fest. Die WF rückte mit zwei Hilfeleistungslöschfahrzeugen, einem Kommandowagen, sowie zwei Vorauslöschfahrzeugen und einem Wechselladerfahrzeug zur Einsatzstelle aus. Ebenso wurde über die BMW Sicherheitsleitstelle die Integrierte Leitstelle Landshut informiert, welche bereits eine dieszügliche Meldung erhalten hatte und zeitversetzt die Freiwillige Feuerwehr Dingolfing alarmierte. Bei Eintreffen der FF war die WF bereits mit der Befreiung einer weiblichen Person mittels hydraulischem Rettungssatz beschäftigt. Die FF sicherte die Einsatzkräfte gegen den fließenden Verkehr ab. Weitere Maßnahmen waren von Seiten der FF nicht erforderlich. An der Einsatzstellte waren zudem eine Streifenwagenbesatzung der PI Dingolfing, der BMW Rettungswagen mit Notarzt, zwei öffentliche Rettungswägen, ein öffentlicher Notarzt, sowie der Rettungshubschrauber Christoph 15.

Pressebericht auf Idowa

Pressebericht im Wochenblatt

Pressebericht in der PNP

Brandmeldeanlage

Die Feuerwehr Dingolfing wurde in einen Einkaufsmarkt alarmiert, weil ein vorbeigehender Passant festgestellt hatte, dass durch die Signalisierung eines Peltonrades vermutlich die Sprinkleranlage im Objekt ausgelöst haben könnte. An der Brandmeldezentrale konnte keine Auslösung festgestellt werden. In der Sprinklerzentrale wurde festgestellt, dass die Trockengruppe durchgeschlagen hatte, weil die Zuleitung des Kompressors abgeschiebert war. Der Schutzbereich der Anlage wurde durch die Feuerwehr ohne Feststellung kontrolliert. Das Objekt wurde abschließend an den Betreiber übergeben.

Verkehrsunfall

Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person auf der Brumather Straße Höhe Autobahnanschluss. Vor Ort stellte sich heraus, dass 2 PKW in den Unfall verwickelt waren, jedoch niemand eingeklemmt war. Von der Feuerwehr wurde die Straße gesperrt, auslaufende Flüssigkeiten gebunden und die Straße anschließen gereinigt. Die Einsatzstelle wurde nach Abtransport der Unfallfahrzeuge der Polizei übergeben.

Pressebericht im Wochenblatt

Verkehrsunfall A92

Auffahrunfall auf der A92 in Fahrtrichtung Deggendorf. Vor Ort zeigte sich die Lage, dass ein PKW mit einem Transporter zusammengestoßen war und diese auf der Überholspur zum stehen kamen. Durch den Zusammenstoß traten größere Mengen Betriebsstoffe aus den Fahrzeugen aus, die mit Bindemittel gebunden wurden. Zusätzlich dazu wurden die beiden Fahrspuren gesperrt und der Verkehr über den Standstreifen an der Unfallstelle vorbei geleitet. Die verständigte Autobahmeisterei übernahm die endgültige Reinigung der Straße und gab diese im Anschluss wieder frei.

Brandmeldeanlage

Das TLF wurde auf Rückfahrt vom Brand in Mengkofen zu einem automatischen Brandmelder Einsatz in die Schwaiger Straße alarmiert. Die Melder wurden durch die Dampfentwicklung beim Beladevorgang eines LKW ausgelöst. Die Feuerwehr kontrollierte den Bereich und setzte die Anlage wieder zurück.

Dachstuhlbrand Mengkofen

Die Feuerwehr Dingolfing wurde vom Kreisbrandmeister Schmidt zu einem Dachstuhlbrand in der Ortsmitte von Mengkofen nachalarmiert. Bei Eintreffen der Einsatzkräfte war der Brand im Spitzboden, sowie der Dachstuhl bereits weitestgehend gelöscht. Die FF übernahm mit der Drehleiter das Ausdecken des Dachs für Nachlöscharbeiten mittels D-Strahlrohr. Zudem kam der Einsatzleitwagen zur Unterstützung des Einsatzleiters der FF Mengkofen vor Ort.

Pressebericht auf Idowa

Pressebericht im Wochenblatt

Pressebericht in der PNP

Kleinbrand

Vor Ort zeigte sich die Lage, dass im Verkaufsraum eine Lampe durch einen Defekt leichten Rauch und Brandgeruch auslöste. Durch die Feuerwehr wurde die betroffene Lampe mit der Wärmebildkamera kontrolliert und abgeklemmt.

Verkehrsabsicherung

Die Feuerwehr Dingolfing wurde telefonisch zur Unterstützung bei der Verkehrslenkung zum 10-jährigen Jubiläum der Kolpingjugend angefordert. Wärend des Umzuges wurden diverse Straßen im Stadtgebiet für den Verkehr gesperrt.