Erkundung

Die Feuerwehr Dingolfing wurde durch die ILS Landshut zu Erkundung entsandt. Eine besorgte Dame hatte Angst, dass ihre Ölheizung nicht ordnungsgemäß funktionieren würde und bat um Unterstützung. Gemeinsam mit der Mitteilerin wurde die Heizung durch die Feuerwehr ohne Feststellung kontrolliert, ein weiteres Eingreifen war nicht erforderlich.

Verkehrsunfall A92

Vor Ort stellte sich heraus, dass es zu einem Verkehrsunfall zwischen 3 PKW auf den beiden Fahrspuren gekommen war. Die Einsatzkräfte sicherten die Unfallstelle gegen den fließenden Verkehr ab, stellten den Brandschutz sicher und leuchteten die Unfallstelle mittls Lichtmast aus. Nach der Unfallaufnahme wurden die PKW mittels Fahrzeugroller auf den Standstreifen verbracht und die Einsatzstelle der Polizei übergeben.

Wohnungsöffnung

Eine Dame war im Schlafzimmer ihres Hauses gestürzt und konnte aus eigener Kraft nicht mehr aufstehen. Die Einsatzkräfte öffneten die Hauseingangstüre mittels Sperrwerkzeug und verschafften so den Mitarbeitern des Rettungsdienstes Zugang ins Gebäude. Ein neuer Schließzylinder wurde verbaut und die Schlüssel übergeben.

Spendenübergabe


Weihnachtsgeschenk für die Feuerwehr

Durch eine großzügige Spende der Sparkasse Niederbayern-Mitte kann sich die Jugendgruppe der Freiwilligen Feuerwehr Dingolfing über einen neuen Flachbildfernseher freuen. Anja Kaiser, Gebietsdirektorin für den Marktbereich Dingolfing, überreichte hierzu einen Scheck an den Feuerwehrnachwuchs. Bei der Übergabe würdigte Kaiser die Arbeit der Feuerwehr und insbesondere die Nachwuchsförderung. In der Jugendgruppe werden Jugendliche zwischen 14 und 18 Jahren an den Feuerwehrdienst herangeführt. Im Vordergrund steht die feuerwehrtechnische Ausbildung, aber natürlich kommt auch der Spaß nicht zu kurz. Zahlreiche Veranstaltungen wie der Dienstsport, Skiausflug, das Maibaumaufstellen oder der Jugendgruppenausflug fördern den Gemeinschaftssinn und den Zusammenhalt zwischen Jung und Alt. Als regional verwurzeltes Geldinstitut ist es der Sparkasse schon seit Jahrzehnten ein besonderes Anliegen, die heimischen Feuerwehren zu unterstützen. Gerade weil die Sparkassen ihren Geschäftserfolg auch für gemeinwohlorientierte Zwecke in der Region zur Verfügung stellen, besteht zu den Feuerwehren eine besondere Beziehung. Kommandant Stefan Klein und stellvertretender Vorsitzender Michael Köppl bedankten sich für die Spende. Die beiden Jugendausbilder Matthias Weigl und Josef Hofmann erklärten, dass der Fernseher für Schulungs- und Ausbildungszwecke benötigt wird und die Medienausstattung der Jugendgruppe optimiert.

Verkehrsunfall

Keine auslaufenden Betriebsmittel. Auf Anforderung der Polizei mussten die Einsatzkräfte die Unfallstellenabsicherung und die Verkehrslenkung übernehmen bis die beteiligten Fahrzeuge abgeschleppt wurden.

Brandmeldeanlage

Durch einen automatischen Brandalarm wurde die Feuerwehr Dingolfing in das Donau-Isar-Klinikum – Haus Dingolfing – gerufen. Im Bereich der Sterilisation im Untergeschoß hatte der Rauchmelder aus unbekannter Ursache ausgelöst. Nach der Kontrolle des Schutzbereiches wurde die betroffene Meldelinie in Absprache bis zur Instandsetzung in Adressperre gelegt. Abschließend wurde die BMA zurückgestellt.

Verkehrsunfall

Die Feuerwehren Teisbach und Dingolfing wurden zu einem Verkehrsunfall mit einer eingeschlossenen Person auf die Dingolfinger Straße (DGF1) alarmiert. Vor Ort stellte sich heraus, dass ein PKW nach mehrfachen Überschlag im Feld zum stehen kam. Die Person war bereits aus dem PKW befreit und wurde im Rettungswagen medizinisch versorgt. Die Kräfte der Feuerwehr Dingolfing konnten ohne Eingreifen zur Feuerwache zurückkehren.

gemeldeter Container-Brand

Die Feuerwehren Sossau und Dingolfing wurden zu einem brennenden Container mit darin befindlichen Personen in Gefahr in die Stadionstraße alarmiert. Vor Ort stellte sich heraus, dass Jugendliche mit einer E-Zigarette in einem Altpapiercontainer saßen und darin geraucht haben. Der massive rauch verursachte den Eindruck eines Brandes. Ein Eingreifen der Feuerwehren war nicht erforderlich.

Verkehrsunfall

Zwischen den beiden Kreisverkehren in der Bahnhofstraße waren zwei PKW frontal zusammengestoßen. Einer der Fahrzeugführer war leicht verletzt und wurde durch die Besatzung des BRK-Rettungswagens aus Dingolfing versorgt. Die Einsatzkräfte stellten den Brandschutz sicher, nahmen auslaufende Betriebstoffe auf und errichteten eine weichselseitige Verkehrslenkung an der Einsatzstelle. Nach dem beide unfallbeteiligten Fahrzeuge von einem Abschleppdienst aufgenommen wurden, konnte die Einsatzstelle an die anwesende Polizei übergeben werden.

Pressebericht auf Idowa

Unfallstelle Ausleuchten

Die FF leuchtete die Einsatzstelle zu Beginn von beiden Seiten mit den Lichtmasten des Hilfeleistungslöschfahrzeugs, sowie des Rüstwagens aus. Aufgrund der lt. Gutachter zu erwartenden Einsatzdauer von ca. 1-1,5 Stunden wurde der Versorgungs-LKW mit tragbarem Stromerzeuger nachgefordert. Die Besatzung des LKW übernahm die Koordination an der Einsatzstelle bis zum Ende der Arbeiten des Gutachters. Abschließend wurde die EST an die Polizei übergeben.

Hubschrauberlandung

Aufgrund schlechten Wetters konnte der RTH nicht starten. Die Feuerwehr sicherte kurz die Unfallstelle und konnte nach Absprache mit der Polizei, ohne weiter tätig zu werden, wieder abrücken.

Tierrettung

Die Feuerwehr Dingolfing wurde wegen einer eingeschlossenen Katze in einer Garage alarmiert. Das Garagentor wurde mittels Ziehfix geöffnet und die Katze dem Besitzer wohlauf übergeben.

Verkehrsunfall

Verkehrsunfall mit auslaufenden Betriebsstoffen im Bereich des Autobahnanschlusses Dingolfing-Ost und der Kreisstraße DGF15. Zwei PKW waren zusammengestoßen, Betriebsstoffe liefen aus, beteiligte Personen waren nicht mehr in den Fahrzeugen und wurden bereits durch den anwesenden Rettungsdienst versorgt. In Abstimmung mit der Polizei wurde die Unfallstelle gesichert und eine eine Verkehrslenkung erstellt. Die ausgelaufenen Medien wurden gebunden, im Kreuzungsbereich liegende Fahrzeugteile wurden beiseite geräumt. Ein PKW wurde mit Fahrzeugrollern aus dem Gefahrenbereich verbracht. Nachdem ein, auf der Verkehrsinsel stehendes Fahrzeug durch den Abschleppdienst beseitigt worden war, wurde die Einsatzstelle an die Polizei übergeben.