Zimmerbrand

Die Feuerwehren Dingolfing und Sossau wurden mit dem Meldebild „Zimmerbrand mit Person in Gefahr“ in die Bräuhausgasse gerufen. Im dritten Stock eines Mehrparteienhaus war ein Adventskranz in Brand geraten. Die Eigentümerin hatte das noch brennende Gesteck bereits ins Freie verbracht. Die Wohnung war leicht verraucht. Die Einsatzkräfte löschten den Adventskranz und einen zugehörigen Beistelltisch mit einem Kleinlöschgerät ab und führten im Umfeld eine Nachschau mit der Wärmebildkamera durch. Die betroffene Nutzungseinheit wurde belüftet, die Eigentümerin vom Rettungsdienst versorgt. Ein Eingreifen für die Stadtteilfeuerwehr Sossau war nicht erforderlich. Neben der Feuerwehr waren zwei Rettungswagen, ein Notarzteinsatzfahrzeug, der Einsatzleiter Rettungsdienst und eine Streife der Polizei Dingolfing vor Ort.

Brandnachschau

Gemeldet wurde ein unkontrollierter Brand eines Ölofens im 1. OG eines Wohngebäudes. Die Einsatzkräfte führten eine Nachschau am Ofen durch. Hierbei konnten keine Unregelmässigkeiten festgestellt werden. Die Einsatzstelle wurde an den Mitteiler übergeben.

Wasser im Gebäude

Im Heizungskeller des Gebäudes stand die Flüssigkeit auf einer Fläche von ca. 30 Quadratmetern und einer Höhe von fünf Zentimetern. Die Einsatzkräfte beseitigten das Medium mittels Elektrowassersauger. Die Einsatzstelle wurde an die Besitzer übergeben.

Christbaumaufstellen

Die Feuerwehr Dingolfing unterstützte das Pfarramt St. Johannes beim Aufstellen des Christbaumes in der Pfarrkirche St. Johannes. Der Baum wurde in Brunn umgeschnitten, mit dem Wechsellader transportiert und durch die Einsatzkräfte in der Kirche aufgestellt.

Verkehrsunfall A92

Zwei PKW waren nach einem Auffahrunfall auf der Überholspur zum stehen gekommen. Personen wurden nicht verletzt, Betriebsstoffe liefen nicht aus. Die Einsatzkräfte sicherten die Unfallstelle und räumten die beiden beteiligten Fahrzeuge unter Zuhilfenahme von Fahrzeugrollern auf den Standstreifen. Während der Arbeiten musste die Autobahn kurzzeitig komplett gesperrt werden. An einem beteiligten Fahrzeug wurde die Batterie abgeklemmt. Ein weiteres Eingreifen war nicht erforderlich, die Einsatzstelle wurde an die Polizei übergeben.

Wohnungsöffnung

Die Einsatzkräfte öffneten mittels Ziehfix die Hauseingangstüre und ermöglichten so den Zugang für Polizei und Rettungsdienst. Der defekte Zylinder wurde abschließend getauscht und übergeben.

Verkehrsunfall A92

Die Feuerwehren Niederviehbach und Dingolfing wurden zu einem Verkehrsunfall auf die A92 alarmiert. Nach Rückmeldung der Polizei vor Ort war ein Einsatz der Feuerwehren nicht erforderlich, so dass die Kräfte noch auf der Anfahrt wendeten.

Brand Biogasanlage

Die Feuerwehren Loizenkirchen, Vilsbiburg, Ahrain, Achdorf, Landshut, Marklkofen, Frontenhausen und Dingolfing wurden zum Brand einer Biogasanlage in Guntendorf, Gemeinde Aham alarmiert. Vor Ort stellte sich heraus, dass lediglich ein Anhänger mit Hackschnitzel in der Nähe der Biogasanlage in Brand geraten war. Das Feuer wurde durch die örtlich zuständigen Kräfte abgelöscht, die restlichen Kräfte konnten ohne Eingreifen abrücken.

Baum auf Straße

Ein ca. 3m hoher Zierapfelbaum war durch Wind und Wurzelschäden auf die Straße gestürzt. Mittels Motorkettensäge wurde der Baum beseitigt und anschließend die Straße gereinigt.

Rauchwarnmelder

Vor Ort zeigte sich, dass in einer Wohnung im EG ein Rauchwarnmelder ausgelöst hatte. Die Nachschau in der Wohnung ergab keinen Brand. Durch die Feuerwehr wurde der betroffene Melder abgenommen, die Batterie entfernt und dem Wohnungsinhaber übergeben.

auslaufende Betriebsstoffe

Die Feuerwehr Dingolfing wurde zu einem Ölaustritt an einem Stapler gerufen. Die auslaufenden Betriebsstoffe hatten sich am Teer auf einer Fläche von ca. einem Quadratmeter verteilt. Eine Umweltgefährdung bestand nicht. Das Medium wurde durch die Einsatzkräfte aufgenommen und der fachgerechten Entsorgung zugeführt. Die Einsatzstelle wurde abschließend an den Betreiber übergeben.

Straße überschwemmt

An der Einsatzstelle wurde austretendes Wasser aus der Teerdecke festgestellt. Die Stadtwerke wurden informiert und die Einsatzstelle bis zu deren Eintreffen abgesichert. Für die Feuerwehr war kein weiteres Eingreifen erforderlich.

Rauchentwicklung

Leichte Rauchentwicklung im Keller eines Mehrparteienhaus. Zusammen mit den verantwortlichen Hausmeistern kontrollierten die Einsatzkräfte die Lüftungsanlage und die angrenzenden Räumlichkeiten. In Abstimmung mit der Stadtverwaltung wurden drei Abteile geöffnet. In einem Abteil konnte ein Winkelschleifer und mehrere Holzabfälle vorgefunden werden. Nach Rücksprache mit dem Nutzer des Abteils hatte dieser eine Pressspanplatte geschnitten und dadurch die Rauchentwicklung verursacht. Die Hausmeister belüfteten den Keller über die vorhandene Lüftungsanlage und tauschten die beschädigten Vorhängeschlösser aus. Ein weiteres Eingreifen der Feuerwehr war nicht erforderlich. Die Einsatzstelle wurde abschließend an die Stadtverwaltung Dingolfing übergeben.

Rauchwarnmelder

Im dritten OG des Wohngebäudes wurde im Treppenhaus beim Eintreffen der Einsatzkräfte leichter, brandähnlicher Geruch wahrgenommen. Durch die Einsatzkräfte wurde die Wohnung über die Drehleiter durch ein angelehntes Fenster von außen betreten. Der Mieter konnte unverletzt und wohlauf im Objekt angetroffen werden. Grund für die Melderauslösung war angebranntes Essen. Die Wohnung wurde über vorhandene Fenster belüftet, die Einsatzstelle an die anwesende Polizei übergeben.