Traditioneller Feuerwehrball


Vorsitzender Michael Kolmeder begrüßte die vielen Kameraden, Mitglieder und zahlreichen Abordnungen anderer Feuerwehren, den Trachtenverein sowie die Gäste aus Politik und Wirtschaft. Er freute sich sehr über den proppenvoll besetzten Saal und gab das anschließende Programm bekannt.

Die Band „Vierus“ stand bereits in den Startlöchern, um den Ball mit dem traditionellen Walzer für das Prinzenpaar Tom I. und Melanie II. zu eröffnen. Die Regenten des diesjährigen Faschings, mit bürgerlichen Namen als Melanie Wallner und Tom Mandel bekannt, lobten in ihrer Ansprache besonders die enorme freiwillige Leistung der Feuerwehr und stimmten mit einem „Zünftige Dingolfinger Maschkera“ in eine heiße Nacht ein, die flott und fetzig mit „It’s got to be perfect“ begann, was das Tanzparkett schnell füllte.

Faschingsgesellschaft begeisterte

Schon seit Jahren zählt der Auftritt der Faschingsgesellschaft des TV Dingolfing zum Inventar beim Feuerwehrball und so wurden die Besucher auch an diesem Abend bestens unterhalten vom Dingolfinger Hofstaat. Mit einem Orden des Prinzenpaares bedankte sich die Feuerwehr bei Max Spang und zeichnete ihn für seinen alljährlichen Einsatz als grandiosen Nikolaus aus.

In einem mitreißenden Programm gelang es der Kinder-, Jugend- und Prinzengarde immer wieder, die Zuschauer zu begeistern und zu spontanem Applaus zu verleiten. Bei fetziger Musik warfen sie ihre Beine in die Höhe und zeigten tolle Schrittkombinationen. Dass ihnen das Tanzen mächtig Spaß macht, konnte man an den vielen strahlenden Gesichtern erkennen.

Unter tosendem Applaus marschierten die Garden aus. Danach bebte der Saal in seinen Grundfesten, denn zum krönenden Abschluss gab es noch ein kleines Zuckerl: Der Thronrat heizte mit einem gekonnten Tanz den Besuchern noch einmal kräftig ein. Sie ließen ihre Muskeln spielen und sorgten damit für viele Lacher.

Auftritte der Feuerwehr

Das Ratespiel „Dingsda“ moderierte Brigitte Dehler. In Anlehnung an die Fernsehsendung „Dingsda“ mussten Josef Pellkofer, Michael Rieger und Maria Huber Begriffe erraten, welche von „Feuerwehr-Kindern“ erklärt wurden. Alle drei meisterten die Aufgabe mit Bravour und wurden mit einem kleinen Preis belohnt.

In einem weiteren Sketch erklärte zunächst Werner Frühmorgen den alten Feuerwehr-Brauch „Feuersalamander“. Dieser wurde dann von Frauen in alten, schönen Feuerwehruniformen, angeführt von „Kommandantin“ Heidi Herzog, äußerst amüsant präsentiert.

Der Höhepunkt des Abends war das Gesangsduo Carsten Vogginger und Stefan Kurz. Sie brachten „Gstanzl“ über ihre Feuerwehrkollegen zum Besten und stimmten so den ganzen Saal zum Lachen und Mitsingen ein.

Gelungenes Spektakel

Mit vielen tollen Showeinlagen wurde der Ball somit zu einem gelungenen Spektakel und hat wiederum voll ins Schwarze getroffen. Den Besuchern war zu keiner Minute langweilig, von Anfang an herrschte eine Bomben-Stimmung.

Die Band „Vierus“ sorgte auch beim fortgeschrittenen Abend mit den richtigen Songs für tolle Tanzmusik, so dass es noch eine lange Tanznacht wurde.

Beitrag teilen:
Facebook