Erkundung

Telefonische Verständigung zu einem defekten Fieberthermometer mit Verdacht auf Quecksilberaustritt. Dem Eigentümer war Dies in der Küche aus ca. 1m Höhe auf den Boden gefallen und zerbrochen. Durch die Kräfte der Feuerwehr wurde die Schadenstelle begutachtet. Dabei wurde festgestellt, dass auf dem Thermometer ein Vermerk war, dass Dies kein Quecksilber enthält. Die Einsatzstelle wurde ohne Eingreifen den Mietern der Wohnung übergeben.

Verkehrsunfall

Die Feuerwehr Dingolfing wurde zu einem Verkehrsunfall auf die St2111 Nord, auf Höhe des BMW Werk 2.4 alarmiert. Zwei PKW waren Frontal zusammengestoßen. Bis zum Eintreffen der Einsatzkräfte waren bereits alle Personen aus Ihren PKW´s befreit. Die Einsatzstelle wurde großflächig ausgeleuchtet, der Brandschutz sichergestellt und auslaufende Betriebsstoffe gebunden. Über die gesamte Einsatzdauer war die St2111 komplett gesperrt. Diese Sperrung übernahmen der Versorgungs-LKW Stadtauswärts und die nachgeforderte BMW-Werkfeuerwehr Stadteinwärts. Durch den Anfangs im Anflug befindlichen Rettungshubschrauber wurde zusätzlich ein Landeplatz auf der Staatsstraße ausgeleuchtet. Dieser wurde im Laufe des Einsatzes abbestellt. Im Anschluss an die Unfallaufnahme durch die Polizei wurden die Unfallfahrzeuge von der Fahrbahn entfernt bzw. durch den verständigten Abschlepper abtransportiert. Die Unfallstelle wurde an die Polizei übergeben.

Pressebericht in der PNP

Brand Abfallbehälter

Bis zum Eintreffen der Kräfte war der Inhalt des brennenden Abfallbehälters im städtischen Friedhof bereits weitestgehend ausgebrannt. Die letzten noch leicht brennenden Überreste wurden erstickt.

Amtshilfe Rettungsdienst

Im Rahmen der Amtshilfe wurden wir zur Unterstützung des Rettungsdienstes bei der Rettung einer akut behandlungsbedürfrigen Person alarmiert. Eine Person wurde mit der Drehleiter aus dem 2. OG auf Erdgleiche verbracht und an die anwesende Rettungswagenbesatzung übergeben.

Gasaustritt

Vor Ort hatte ein Bagger bei Erdarbeiten eine Hausanschlussleitung abgerissen. Durch die Mitarbeiter der Baufirma wurde beim Eintreffen der FF die Zufahrtsstraße zum Wohnhaus bereits abgesperrt. Durch die Feuerwehr wurde ein dreifacher Brandschutz im Bereich der Zufahrt erstellt. Ein Trupp, ausgerüstet mit umluftunabhängigen Atemschutz, führte Messungen auf dem betroffenen Grundstück inkl. dem darauf stehenden Rohbaugebäude durch. Die Messungen ergaben einen geringfügigen Wert im Bereich der unteren Explosionsgrenze. Die Gase im Keller des Objektes wurden durch die vorhandene Thermik beseitigt. Ein Mitarbeiter der Gaswache brachte an der beschädigten Leitung eine Klemme an und konnte so den Austritt schnell stoppen. Die Maßnahmen der Feuerwehr wurden mit dem stoppen des Gasaustritts eingestellt und die Einsatzstelle an die ESB übergeben.

Brandmeldeanlage

Da es sich bei der Meldergruppe um das Heizöllager im KG handelte und mehrerer Melder ausgelöst hatten, erkundetete ein Trupp mit der Wärmebildkamera den Schutzbereich. Ein weiterer Trupp stand geschützt mit schwerem Atemschutz und Kleinlöschgerät in Bereitschaft. Nach umfassender Erkundung konnte im Energieraum auf der Westseite des Gebäude ein defekter Ausgleichsbehälter an einer Wasserleitung vorgefunden werden. Dieses Wasser strömte an den Fernwärmeleitungen des Blockheizkraftwerkes vorbei und verursachte den Wasserdampf im Kellergeschoss. Durch die Kräfte der Feuerwehr wurden die betroffenen Leitungen abgedreht.

Wohnungsöffnung

Mittels Zieh-Fix – Sperrwerkzeug verschafften sich die Einsatzkräfte Zugang in die Wohnung und ermöglichten den Kollegen des Rettungsdienstes den Patienten zu versorgen. Die Nutzungseinheit musste nicht wieder verschlossen werden, da der Hausbesitzer vor Ort war, die Einsatzstelle wurde abschließend an die Polizei übergeben.

Gebäudeteile sichern

Das Unwetter hatte Dachziegel gelöst, diese drohten auf Personen zu fallen. Die Kräfte der FF entfernten die Ziegel und somit die Gefahrenstelle. Das Dach wurde, um das Haus vor eindringendem Wasser zu schützen, wieder eingedeckt.

Gebäudeteile sichern

Im Nachgang zum Sturm vom 10.02.2020 beseitigte die Feuerwehr Dachziegeln die zu fallen drohten um einen Personenschaden zu vermeiden und deckte das Dach auf einer Fläche von 2m² abschließend wieder ein.

Baum droht zu Fallen

Durch die Kräfte der Feuerwehr wurde die Tanne mit einer Motorkettensäge abgetragen und mit dem Ladekran des WLF in einem nahegelegenem Grundstück abgelegt. Im Anschluss wurde die Einsatzstelle dem Besitzer übergeben.

Gebäudeteile sichern

Die Feuerwehr Dingolfing wurde von der FF Wörth mit der Drehleiter zum Sichern eines Gebäudes angefordert. Durch die Besatzung der Drehleiter wurden lose Dachzeigel entfernt und zwei Löcher im Dach mit Dachziegel und einer Plane verschlossen. Nach Beendigung der Arbeiten wurde die Einsatzstelle an die Feuerwehr Wörth übergeben.

Gebäudeteile sichern

Verständigung durch den Hausmeister des Finanzamtes, dass auf dem Dach des Gebäudes lose Dachziegel herabzustürzen drohen. Durch die Besatzung der Drehleiter wurden diese entfernt. Die Einsatzstelle wurde an den Hausmeister übergeben.

Gebäudeteile sichern

Beim Abarbeiten einer Einsatzstelle mit der Drehleiter wurden auf dem Gebäude der Kreisarchiologie ebenfalls lose Dachziegel festgestellt. Da nicht ausgeschlossen werden konnte, dass durch das herunterfallen Personen gefährdet werden, wurden diese Dachziegel entfernt. Über die KEZ wurde der zuständige Hausmeister verständigt, der dann an die Einsatzstelle kam. An Diesen wurde die Einsatzstelle im Anschluss übergeben.

Gebäudeteile sichern

Telefonische Verständigung durch einen Anwohner, dass sich von seinem Hausdach Dachziegel gelöst haben und davon bereits einige auf die Straße bzw. parkende Fahrzeuge gefallen sind. Da eine Personengefährdung nicht ausgeschlossen werden konnte wurden die sich noch auf den Dach befindlichen losen Dachziegel mittels der Drehleiter entfernt. Die Einsatzstelle wurde nach Beendigung der Arbeiten an den Hausbesitzer übergeben.

Terrassengeländer sichern

Die Feuerwehr Dingolfing wurde mit dem Meldebild „Terrassengeländer droht nach Sturm zu fallen“ in die Obere Stadt alarmiert. Die Kräfte sicherten den los gerissenen Gegenstand und entfernten das Bauteil im Anschluss. So konnte die Gefahrenstelle beseitigt und die Einsatzstelle an den Besitzer übergeben werden.

 

Baum auf Oberleitung

Auf Anforderung der Feuerwehr Frauenbiburg bzw. des KBM Dingolfing-Landau 2/1 unterstützte die Feuerwehr Dingolfing bei der Bergung eines Baumes aus der zuvor freigeschalteten und geerdeten Mittelspannungsoberleitung. Nachdem die Gefahrenstelle beseitigt war, wurde die Einsatzstelle an die Ortsfeuerwehr übergeben.

Gebäudeteile sichern

Aufgrund des anhaltenden Sturmes wurden vom Einfamilienhaus mehrere Dachziegel ausgedeckt und drohten auf vorbei gehenden Personen zu fallen. Die Kräfte der Feuerwehr Dingolfing deckten das Dach wieder ein und übergaben die Einsatzstelle an den Mitteiler.

Gebäudeteile sichern

Laut Mitteilerin war ein Dach, mit beteiligter PV Anlage, aufgrund des anhaltenden Sturmes teilweise abgedeckt. Nach Sichtung durch die Feuerwehr lag keine Gefährdungslage vor, so dass ein Feuerwehreinsatz nicht gerechtfertigt war. Die Einsatzstelle wurde an die Mitteilerin übergeben mit dem Hinweis, dass der Schaden durch eine Fachfirma zu beseitigen sei.

Gebäudeteile sichern

Die Feuerwehr Dingolfing wurde mit dem Meldebild „Dachziegel drohen von ca. 12 Metern Höhe zu fallen“ alarmiert. Die Einsatzkräfte deckten das Dach auf einer Fläche von einem Quadratmeter mit der Drehleiter wieder ein. Die Einsatzstelle wurde an den Mitteiler übergeben, nachdem die Schadenstelle beseitigt wurde.

Baum auf Gehweg

Auf dem Erich-Kästner-Weg war ein Baum auf den Radweg gestürzt. Die Feuerwehr Dingolfing beseitigte das Hindernis bzw. die Gefahrenstelle mit der Motorkettensäge.

Dachteile sichern

Auf Anforderung der FF Sossau unterstütze die Feuerwehr Dingolfing mit der Drehleiter. Aufgrund des anhaltenden Sturmes waren am Gebäude mehrere Dachschindeln ausgedeckt und drohten herabzufallen. Die Kräfte aus Dingolfing deckten das Dach ein und übergaben die Einsatzstelle an die Ortsfeuerwehr.

Baum auf Straße

Ein Baum wurde aufgrund des anhaltenden Sturms entwurzelt. Die Einsatzkräfte sicherten die Schadenstelle und entfernten den Baum unter Zuhilfenahme des Feuerwehrkranes. Die Einsatzstelle wurde an den Mitteiler übergeben.

Baum auf Straße

Vom Nachbargrundstück waren aufgrund des anhaltenden Sturms mehrere Bäume entwurzelt und auf das Hausdach gefallen. Zusätzlich war eine Straßenlampe betroffen, diese musste zusammen mit den Stadtwerken entfernt werden. Die Bäume wurden durch die Einsatzkräfte beseitigt und die Einsatzstelle an die Mitteilerin übergeben.

Gebäudeteile sichern

Aufgrund des anhaltenden Sturmes hatten sich zwei Dachziegel gelöst, und waren ins Grundstück gefallen. Nachdem von der Lage vor Ort keine weitere Gefahr ausging, wurde der Mitteiler hingewiesen, den Schaden nach Ende der Wetterlage durch eine Fachfirma instandsetzen zu lassen.

Blechdach abgedeckt

Ein Garagenblechdach hatte sich gelöst und lag teilweise auf dem Gebäude bzw. im Grundstück. Die Einsatzkräfte entfernten und sichterten das Dach, so dass ein sicherer Zustand hergestellt wurde. Die Einsatzstelle wurde an den Mitteiler übergeben.

Baum auf Straße

Auf der Staatsstraße 2111 Süd, Höhe Kaufland, wurde der Feuerwehr ein Baum auf der Fahrbahn, stadtauswärts, gemeldet. Die Einsatzkräfte beseitigten einen größeren Ast und legten ihn im Straßengraben ab.

Gebäude sichern

In einer Scheune war ein Wohnwagen und ein Wohnmobil sowie div. weitere Fahrzeuge abgestellt. Durch den anhaltenden Sturm wurde eins der Flügeltore aufgerissen, hatte sich im Zaun verkeilt und der Wind drohte das Gebäude zu beschädigen. Die Einsatzkräfte lösten das Tor vom Zaun, verschlossen es ordnungsgemäß und verschraubten es im Anschluss. Die Einsatzstelle wurde an den Mieter des Objektes übergeben.

Gegenstand sichern

Meldung dass fünf Glasplatten eines Vordaches aufgrund des anhaltenden Sturmes zu fallen drohten. Vor Ort kontrollierten die Einsatzkräfte die besagten Platten. Diese waren alle ordnungsgemäß befestigt, somit war kein Eingreifen erforderlich.

Verkehrsunfall

Die Feuerwehren Weigendorf, Wendelskirchen, Loiching, Niederviehbach und Dingolfing wurden zu einem Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person nach Krottenthal alarmiert. Während der Anfahrt wurde vom zuständigen Kreisbrandmeister die Lage abgegeben, dass die Person aus ihrem PKW befreit worden ist. Die Feuerwehr Dingolfing konnte somit wenden und zur Feuerwache zurückkehren.