Tödlicher Verkehrsunfall

Einsatzdaten vom 30.12.2019

Einsatzart: Technische Hilfeleistung
Alarmierung: 14:57, Einsatzende: 18:00
Ausgerückte Fahrzeuge: 10/1, 14/1, 40/1, 50/1, 55/1, 61/1
Zusätzliche Wehren: Werkfeuerwehr BMW Dingolfing

Alarmierung zu einem Verkehrsunfall mit schwerverletzten Personen in die Bahnhofstraße. Vor Ort hatte ein PKW zwei Personen erfasst und schwer verletzt. Die betroffenen Personen wurden beim Eintreffen bereits durch Rettungskräfte des Rettungsdienstes und der BMW Werkfeuerwehr versorgt. Durch die Kräfte der Feuerwehr Dingolfing wurde die Bahnhofstraße zwischen Kreuzung Gablonzerstraße und Kreuzung Geratsbergerstraße komplett gesperrt. Der MTW wurde als Zubringerfahrzeug für die 2 im Anflug befindlichen Hubschrauber am BMW Werk 2.1 bereitgestellt. Durch die Besatzung des HLF wurde die Einsatzstelle großräumig mit Drassierband abgesperrt und zusätzlich eine Sichtschutzwand zum Schutz gegen Gaffer aufgebaut. Nachdem eine Person noch an der Unfallstelle verstarb, wurde durch die Polizei ein Gutachter zur Unfallaufnahme angefordert. Für die Polizei bzw. den Gutachter wurde die Einsatzstelle durch die einsetzende Dunkelheit mit den beiden Lichtmasten des Rüstwagen größflächig ausgeleuchtet. Die Werkfeuerwehr BMW unterstützte bei der späteren Säuberung der Einsatzstelle mit einem VLF. Um entstehendes Glatteis durch die Straßenreinigung zu vermeiden, wurde der Bauhof mit Streusalz verständigt.

Pressemeldung der Polizei

Videobericht im BR

Pressebericht auf Idowa

Pressebericht in der PNP

Beitrag teilen:
Facebook