25. Jugendtag des Kreisfeuerwehrverbandes


Die künftigen Helden des Landkreises

Der Landkreis und die Gemeinden haben eine starke Jugend hinter sich. Die Teilnehmer am Kreisfeuerwehrjugendtag mit den Ehrengästen.

„Sie reden nicht, sie packen an!“ – bereits zum 25. Mal lud der Kreisfeuerwehrverband Dingolfing-Landau zum Kreisfeuerwehrjugendtag ein, bei dem die Nachwuchskräfte die Jugendleistungsprüfung ablegten. Und die Beteiligung war so hoch wie schon seit zehn Jahren nicht mehr. 132 Nachwuchskräfte stellten sich an diesem Tag in Gottfrieding den zehn praktischen und der einen theoretischen Übung und zeigten damit ihr großes Können.

Vorab begrüßte Kreisbrandrat Josef Kramhöller alle Jugendlichen mit ihren Ausbildern sowie zahlreiche Ehrengäste, namentlich den Hausherrn und ersten Bürgermeister Gerald Rost, die organisierende Feuerwehr Gottfrieding, Landrat Heinrich Trapp, MdL Dr. Petra Loibl, Direktor der Sparkasse Niederbayern-Mitte Franz Mühlbauer, die anwesenden Bürgermeistern und deren Stellvertreter, die Vertreter des Kreisausschusses sowie die Führungsgrade der Feuerwehren.

Lob der Ehrengäste

Bürgermeister Gerald Rost betonte, dass längst nicht mehr nur das Löschen zum Einsatzfeld der Feuerwehren gehöre. Die Feuerwehren sind bei Unfällen, Unwetterschäden, und vielen anderen Ereignissen vor Ort, um Menschen, Tiere und Sachwerte zu retten, zu löschen, zu bergen und zu schützen. Das Einsatzspektrum ist breit gestreut und das bedarf natürlich einer entsprechenden Ausbildung. Die Feuerwehren schicken ihre Fachkräfte in den Einsatz und die handeln und helfen schnell. Damit das so funktionieren kann, braucht es das entsprechende Wissen. In vielen Übungen und Ausbildungseinheiten lernen die Einsatzkräfte den Umgang mit sämtlichen Gerätschaften, um den Dienst am Nächsten schnell und gekonnt ausführen zu können und zuverlässig Hilfe leisten zu können. „Das machen Sie alles in ihrer Freizeit und das verdient Respekt und Anerkennung. Sie beweisen damit soziales Denken und Wirken, Sie bringen sich in ein Team ein, Sie punkten mit Zuverlässigkeit und Können! Unsere Feuerwehren sind fester Bestandteil des gesellschaftlichen Lebens, unsere Feuerwehren zeichnet das kameradschaftliche Miteinander aus, unsere Feuerwehren sind aus den Orten nicht wegzudenken und unersetzbar. Sie, liebe Feuerwehrkräfte, liebe Nachwuchskräfte, Sie haben sich dazu entschieden, in die Fußstapfen ihrer Vorbilder zu treten, dieses Ehrenamt weiterleben zu lassen und dafür herzlichen Dank von uns allen!“.

„Wir sind stolz auf Sie!“ zollte Landrat Heinrich Trapp den Kräften seinen Respekt. 132 junge Feuerwehrler legen ihren Ehrgeiz auf die Leistungsprüfung, „schön, dass sie mitmachen!“.

Dr. Petra Loibl dankte den Jugendlichen, die sich freiwillig am Wochenende einer Prüfung unterziehen. „Der starke Nachwuchs“ der Feuerwehren präsentiere sich „ehrenamtlich und hochprofessionell“, so wie man es von den Kräften kennt.

Direktor Franz Mühlbauer versicherte, dass die Sparkasse Niederbayern-Mitte diese Aktion seit Beginn an gerne unterstütze. „Wir möchten damit ihr Engagement für die Allgemeinheit in unserer Region wertschätzen. Es ist bemerkenswert, was die Feuerwehrler in ihrer Freizeit leisten!“. Mit einem „Extra“, nämlich mit 2.500 Euro hat die Sparkasse daher diesen 25. Jugendtag „gesponsert“ und sich damit erneut als großer Gönner und Förderer der Feuerwehren gezeigt.

Viele praktische Übungen

Im Anschluss ging es auf das Sportgelände und in das angrenzende Feuerwehrgerätehaus, wo die zehn verschiedenen praktischen Prüfungen abzulegen waren. Dabei standen verschiedene feuerwehrtypische Aufgaben auf dem Programm, wie das Anlegen eines Mastwurfs, das Befestigen einer Feuerwehrleine, das Anlegen eines Brustbundes, das Auswerfen eines doppelt gerollten C-Schlauches, der Zielwurf einer Feuerwehrleine oder auch das Kuppeln von zwei Saugschläuchen als Wassertrupp und Schlauchtrupp, das Ankuppeln eines CM-Strahlrohres oder C-Hohlstrahlrohrs an einen C-Schlauch, das Zielspritzen mit der Kübelspritze sowie das Erkennen und Zuordnen von wasserführenden Armaturen, Kupplungen und Zubehör oder auch das Zusammenkuppeln einer 90 Meter langen C-Leitung. Bei der theoretischen Prüfung galt es verschiedene Testfragen zu beantworten. Insgesamt waren bei den Prüfungen 30 Schiedsrichter im Einsatz, die sich von den Fertigkeiten überzeugen konnten.

Kramhöller gratuliert den Jugendlichen

Nach dem gemeinsamen Mittagessen, das die Gemeinde Gottfrieding zur Verfügung stellte, konnte Kreisbrandrat Josef Kramhöller allen Teilnehmern gratulieren. Es wurden herausragende Leistungen erbracht und einige Mitglieder der Jugendwehren legten ihre Prüfung sogar mit null Fehlern ab. Für alle Prüflinge stand am Ende ein Abschiedspräsent bereit, dass sie gemeinsam mit der Leistungsspange überreicht bekamen. Josef Kramhöller dankte den Teilnehmern, den Ausbildern aber auch den Ausrichtern der Veranstaltung. „Der Kreisfeuerwehrjugendtag ist ein toller Einstieg in eine hoffentlich lange und erfolgreiche Zeit bei eurer Freiwilligen Feuerwehr!“ schloss er.

Pressebericht auf Idowa

Pressebericht in der PNP

Beitrag teilen:
Facebook