Neues Outfit für die Dingolfinger Feuerwehr


Tagesdienstkleidung

S-Guard Schutzkleidung

Mit neuen Schutzanzügen und einer erstmals eingeführten Tagesdienstkleidung zeigen sich seit kurzem die Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Dingolfing. Im Rahmen einer Dienstversammlung wurde die neue Bekleidung von den Aktiven präsentiert.

Da die bisherige Einsatzbekleidung der Dingolfinger Feuerwehr durch Alter, Beanspruchung und Verschleiß ihre Schutzwirkung mehr und mehr eingebüßt hat und auch insgesamt nicht mehr dem Stand der Technik entsprach, wurde eine Ersatzbeschaffung notwendig. Nach Sondierung der auf dem Markt befindlichen Angebote fiel die Entscheidung der Verantwortlichen bei Stadt und Feuerwehr dann auf das Modell „Titan“ des deutschen Herstellers S-Gard. Dieser Schutzanzug besteht in seinem Obermaterial aus Nomex- und Kevlarfasern und zeichnet sich u.a durch große Hitze- und Kältebeständigkeit sowie hohe Strapazierfähigkeit aus. Durch die verwendeten Gore-Tex Membrane ist der Anzug wasserdicht aber dennoch atmungsaktiv. Die Knie- und Ellenbogenpartien sind gepolstert, genauso wie der Rücken- und Schulterbereich, was gerade für die Atemschutzgeräteträger eine Erleichterung darstellt. Neu ist auch der in der Feuerwehrjacke integrierte Halte- und Rettungsgurt, der den bisherigen, gesondert anzulegenden, Feuerwehr-Haltegurt überflüssig macht. Die wichtigste Eigenschaft ist aber für die Dingolfinger Feuerwehr der besonders gute Schutz gegen direkten Flammenbeschlag. Damit wird die aktuell größtmögliche Sicherheit der ehrenamtlichen Einsatzkräfte gewährleistet. Durch die neuen Schutzanzüge wird sich aber auch das Erscheinungsbild der Dingolfinger Feuerwehr ändern. War die Öffentlichkeit es bislang gewohnt, ihre Feuerwehr in dunkelblauer Einsatzbekleidung zu sehen, so ist der neue Schutzanzug nun in beiger Farbe gehalten. Diese Farbe wurde aufgrund der besseren Sichtbarkeit bewusst gewählt. Die beige Farbe ist in Verbindung mit den aufgebrachten Reflexstreifen so auffällig, dass auf das Tragen von Warnwesten bei Einsätzen auf der Straße nunmehr verzichtet werden kann. Bei der letzten Dienstversammlung der Dingolfinger Feuerwehr fanden sich auch Erster Bürgermeister Josef Pellkofer und der Verkaufsleiter der Firma S-Gard, Dirk Bachschneider, in der Feuerwache ein, um die neuen Schutzanzüge offiziell an Kommandant Gregor Piechoczek zu übergeben. Die hochmodernen Schutzanzüge sind eine Beschaffung der Stadt Dingolfing, die damit einmal mehr beweist, dass die Ausstattung der Feuerwehren und die Sicherheit der Feuerwehrleute einen hohen Stellenwert haben. Die neue Tagesdienstkleidung wurde hingegen vom Feuerwehrverein selbst angeschafft und ist in dieser Form bei der Dingolfinger Feuerwehr völlig neu. Die Dienstkleidung besteht aus Hose, Polo-Shirt und Fleece-Jacke und soll künftig bei Veranstaltungen und Arbeitsdiensten der Feuerwehr getragen werden, um ein einheitliches Bild nach Außen abzugeben und das Zusammengehörigkeitsgefühl zu verstärken. In diesem Zusammenhang bedankt sich die Freiwillige Feuerwehr Dingolfing ausdrücklich bei der Dingolfinger Bevölkerung und der Geschäftswelt, die seit vielen Jahren die Feuerwehr in großzügiger Weise durch Spenden unterstützen.


Beitrag teilen:
Facebook