Kreisbrandmeister für jahrzehntelanges Engagement geehrt

Zu besonderen Dienstjubiläen haben Landrat Werner Bumeder und Kreisbrandrat Josef Kramhöller im Rahmen einer Inspektionssitzung drei Kreisbrandmeistern gratuliert: Reiner Gillig blickt auf 25 Jahre in diesem verantwortungsvollen Ehrenamt zurück, Alois Gamsreiter und Stephan Pflaum jeweils auf 30 Jahre. „Sie alle haben für das Feuerwehrwesen und damit für uns alle über Jahrzehnte hinweg viel geleistet. Sie sind echte Vorbilder für unsere Gesellschaft“, sagte Landrat Werner Bumeder. Seinen Dank und Respekt brachte auch Kreisbrandrat Josef Kramhöller zum Ausdruck. „Ihr verrichtet euren Dienst stets mit großem Einsatz und enormer Fachkompetenz.“ Anlässlich seines 25-jährigen Dienstjubiläums erhielt Kreisbrandmeister Reiner Gillig das Bayerische Feuerwehrehrenkreuz in Gold.

Mit dem Bayerischen Feuerwehrehrenkreuz in Gold wurde Kreisbrandmeister Reiner Gillig (Mitte) ausgezeichnet.

Fachlicher Rat gefragt

Seit seiner Ernennung zum 1. Januar 1997 leitete Gillig unzählige Einsätze oder stand den Kommandanten unterstützend zur Seite. „Bei den fünf Feuerwehren des Stadtbereichs Dingolfing, bei vier Wehren der Gemeinde Moosthenning und bei der BMW-Werkfeuerwehr ist sein Rat immer gefragt“, so Kreisbrandrat Kramhöller. Wenn es um Fahrzeugbeschaffungen geht, werde sein fachlicher Rat auch außerhalb des Zuständigkeitsbereichs in Anspruch genommen. Als der Freistaat zur überörtlichen Hilfeleistung bei Großschadensereignissen die sogenannten Hilfeleistungskontingente ins Leben gerufen hat, sei er beim Aufbau der Einheiten eine große Hilfe gewesen. Seit 30 Jahren ist Alois Gamsreiter als Kreisbrandmeister für die 14 Feuerwehren im Stadtgebiet Landau zuständig. Unter seiner Federführung gelang es, sehr gut ausgestattete und einheitliche Tragkraftspritzenfahrzeuge für viele Ortsfeuerwehren im Stadtbereich Landau zu beschaffen.

Federführend

Auch wenn es um die Erweiterung oder den Neubau von Gerätehäusern geht, ist seine fachliche Einschätzung stets gefragt. Bei der Einführung der Modularen Truppausbildung (MTA) als neuer Weg der Grundausbildung hat Alois Gamsreiter für den Landkreis Dingolfing-Landau federführend eine einheitliche und vernünftige Vorgehensweise zur praktischen Umsetzung erarbeitet. Ebenfalls seit 30 Jahren gehört Stephan Pflaum zu den Feuerwehr-Führungskräften im Landkreis, und zwar als Fachkreisbrandmeister für den Behördenfunk, im Fachjargon „BOS-Funk“ genannt. Aufgrund seiner technischen Fachkenntnisse und Engagements sei er zweifellos die richtige Besetzung für dieses anspruchsvolle Ehrenamt, so Kreisbrandrat Kramhöller. Die Einführung des Digitalfunks im Landkreis sei eine große Aufgabe gewesen, die er mit Können und Fleiß umgesetzt habe. Bei unzähligen Beschaffungsmaßnahmen habe er die Gemeinden unterstützt und beraten. Wie selbstverständlich sei er bei Störungen im Netz, bei defekten Sirenensteuerungen oder Meldeempfängern Tag und Nacht im Einsatz und stets um schnelle Problemlösungen bemüht.

Landrat Werner Bumeder, Kreisbrandmeister Stephan Pflaum und Alois Gamsreiter sowie Kreisbrandrat Josef Kramhöller (von links).
Scroll to Top