Kellerbrand

Einsatzdaten vom 22.02.2012

Einsatzart: Brand
Alarmierung: 15:06, Einsatzende: 17:00
Ausgerückte Fahrzeuge: 10/1, 30/1, 40/1, 41/1, 50/1
Zusätzliche Wehren:

Beim Eintreffen des Löschzuges waren bereits einige Anwohner des Mehrfamilienhauses aus dem Gebäude geflüchtet und hatten sich im Hof gesammelt. Durch die Einsatzkräfte wurde von einen Trupp, geschützt durch schweren Atemschutz ein Löschrohr zur Brandbekämpfung in den Keller über das innenliegende Treppenhaus vorgenommen. Ein weiterer Trupp unter Atemschutz kontrollierte die restlichen Wohnungen des Gebäudes und die Türen des Treppenhauses auf Verschluss bzw. suchte nach weiteren, im Gebäude verbliebenen Personen. Ein dritter Trupp ging zur Unterstützung des Angriffstrupps in den Keller um Brandgut (Waschmaschine, etc.) ins Freie zu verbringen. Nachdem der Brand aufgrund der kurzen Anfahrtszeit rasch gelöscht werden konnte, wurde zur Entrauchung des Gebäudes ein Hochdrucklüfter eingesetzt. Um Löschwasser, bzw. das aus einer Zuleitung zur in Brand geratenen Waschmaschine ausgetretene Wasser zu beseitigen nahm die Feuerwehr nach Abschluss der Löscharbeiten einen Elektrowassersauger vor. Während der Arbeiten wurde das gesamte Haus durch einen Elektriker der Einsatzkräfte stromlos geschaltet. Die EST wurde nach Abschluss der Arbeiten an eine Besatzung der anwesenden Polizei Dingolfing übergeben. fünf Hausbewohner wurden aufgrund des dringenden Verdachts auf Rauchgasvergiftung, durch eigenständige Löschversuche, durch den anwesenden Rettungsdienst versorgt und teilweise zur Weiterbehandlung/Nachschau in das Kreisklinikum Dingolfing transportiert.

Pressebericht auf Idowa

Pressebericht auf PNP

Beitrag teilen:
Facebook