Löschgruppenfahrzeug

Florian Dingolfing 41/1


DGF – 2032

LF 16/12 nach DIN 14530 Teil 11

LF

Ein Löschgruppenfahrzeug ist ein Feuerwehrfahrzeug, das mit einer vom Fahrzeugmotor angetriebenen Feuerlöschkreiselpumpe und im Regelfall mit einem Wasserbehälter und anderen zusätzlichen Geräten für die Brandbekämpfung ausgerüstet ist. Die Besatzung besteht aus einer Gruppe (1/8).

Indienststellung: 10.11.1995

FAHRGESTELL

  • Typ: Mercedes Benz 1224 AF, Allrad-Feuerwehrfahrgestell
  • Radstand: 3.600 mm
  • Motorleistung: OM 336 LA, 177 kW / 240 PS, 2600 1/min; EURO II

TECHNISCHE DATEN

  • Schaltung: Synchrongetriebe G 4/65 – 6/9,0
  • Abmessungen, L x B x H: 8.030 x 2.500 x 3.200 mm
  • Gesamtgewicht zul. / tats.: 13.500 kg / 12.000 kg
  • Bereifung (6-fach): Semperit ATHLET, 10 R 22,5 S+G

KABINE

  • Besatzung: Gruppenbesatzung 1/8
  • Mannschaftsraum: Ziegler Ganzstahl-Sicherheitskabine aufgebaut auf Mercedes-Benz Fahrerhauspodest

AUFBAU

  • Aufbauart: Ziegler, Geräteraum-Aufbau aus gezogenen Vierkantrohren und Profilen
  • Außenverkleidung geklebt aus hochwertigem Alublech, Lackiert in Struktur RAL3000
  • Geräteraumaufbau der getrennt und verwindungsgerecht auf dem Fahrgestell gelagert ist
    • Variabler Innenausbau mit speziellen Stellschienenprofilen
    • Geräteraumbeleuchtung mit elektromagnetisch berührungslosem Kontaktschalter
    • Zwischen den Achsen heruntergezogen, mit Traversenkästen und begehbaren Klappen
  • Dachfläche mit witterungsgeschützter Beladung in zwei großen Aluminiumkästen
  • Seitliche und heckseitige Dachverblendungen, Heck-Beleuchtungskonsole mit BKL
  • Aufstieg über eine abklappbare, selbstarretierende Leiter mit doppelten Übersteigbügeln

EINBAUTEN

  • Lichtmast (Handauszug – 1.200 mm), Lichtpunkthöhe ca. 4.100 mm
  • Aufnahmebrücke (manuell) für zwei 1000 Watt Halogen-Flutlichtscheinwerfer
  • Schaum-Druckzumischung FoamLogix
  • Zusätzlicher Abgang für Wasser- Schaummittelgemisch
  • Fahrbare Schlauchhaspel FH mit Aufprotzvorrichtung am Heck für Druckschlauch B-20-k

KOMMUNIKATION- UND SIGNALTECHNIK

  • Funk: Motorola MTM800 FuG ET mit Bedienhandapparat und 2. Sprechstelle am Pumpenbedienstand
  • Warneinrichtung: Hänsch NOVA (vorne), SATURN (hinten), Frontblitzer Typ 40
  • Signaltechnik: Martinanlage (vier Schallbecher), elektrisches Bosch-Einsatzhorn
  • 5x Handsprechfunkgerät Motorola MTP850 FuG mit Lautsprechermikrofon

LÖSCHANLAGE

  • System: Ziegler Heckpumpe FP 16/8-1 H nach DIN 14420, FPN 10-2000 nach DIN EN 1028
    • Vollautomatische Trocken-Kolben-Entlüftungspumpe (-einrichtung) „TROKOMAT“
    • Automatische Nebenabtriebsschaltung, RQV-Regler mit Zwischendrehzahl-Arretierung
    • Leistung: 1.600 l/min – 8 bar (DIN 14420), max. 2.800 l/min – 8 bar, S = geodätische Saughöhe = 1,5 m
  • Wassertank: GFK-Wassertank mit einer Füllmenge von 1.600 ltr.
  • Schaumtank: 120 ltr. AFFF-Schaummittel
  • Schnellangriff: Schnellangriffshaspel zur Aufnahme von 30 m formfesten Druckschlauch S 28

STROM

  • Ladeeinrichtung: Pölz Kombinationsladeeinrichtung (Spannung, Luft), Batterie-Test-System Spidy BTL 2016
  • Stromversorgung: Bosch Dreh- und Wechselstromgenerator 5 kVA, Typ D nach DIN 14685

BELADUNG

Allgemein:

  • Gesamte Standardbeladung nach DIN 14530 Teil 11
  • Zusatzbeladung nach DIN 14530 Teil 11, DIN 14502 Teil 1
  • Handlampen Adalit L-3000 LED mit Ladehalterung
  • 4 Schlauchwickelkörbe für 3 C-Druckschläuche
  • 7 Pressluftatmer (300bar Überdruck)
  • 7 Fluchthauben RespiHood
  • Hitzeschutzkleidung Form 2

Sonder:

  • Wärmebildkamera FLIR K50 mit KFZ-Ladegerät
  • Gaswarngerät Industrial Scientific iBriD MX6
  • Einzel-Gasüberwachungsgerät Industrial Scientific Tango TX1 für Gruppenführer
  • Navigationsgerät Garmin
  • 4 Fahrzeugroller
  • Sprungretter SP16
  • Notfallrucksack groß
  • Sicherheitstrupptasche
  • Fettbrandlöscher
  • Rettungssäge Multi-Cut
  • HS- und Pistolenstrahlrohr
  • Faltsignal
  • Rauchschutzvorhang
  • Rettungsmulde
  • Kaminkehrerwerkzeug
  • Digitalkamera

Folgt uns:
Facebook