Ölspur

Vor Ort war aufgrund der Kälte ein Kanister mit Öl geplatzt. Der Inhalt, ca. 3 Liter, musste von der Feuerwehr mittels Bindemittel aufgenommen und die Straße gereinigt werden. Die Einsatzstelle wurde im Anschluss an den Stadtbauhof Dingolfing übergeben. Nachdem die Flüssigkeit auf der versiegelten Teerfläche ausgetreten war, ist aus Sicht der Feuerwehr kein Umweltschaden entstanden.

Wohnungsöffnung

Die Einsatzkräfte öffneten die Wohnungseingangstüre mittels Sperrwerkzeug und gewährten so den Kollegen des Rettungsdienstes Zugang. Durch die Feuerwehr wurde der zerstörte Schließzylinder getauscht und die Tür behelfsmässig instandgesetzt.

Verkehrsunfall

Die Feuerwehren Dornwang, Rimbach, Mengkofen und Dingolfing wurden zu einem Verkehrsunfall mit einer vermeintlich eingeklemmten Person nach Dornwang gerufen. Ein PKW war aus noch ungeklärter Ursache von der Fahrbahn abgekommen und im Straßengraben zum Stehen gekommen. Der eingeschlossene Fahrer wurde von der Feuerwehr Dornwang aus seinem Fahrzeug befreit und dem Rettungsdienst übergeben. Für die Feuerwehr Dingolfing war kein Eingreifen erforderlich.

Pressebericht auf Idowa

Pressebericht im Wochenblatt

Pressebericht in der PNP

Brandmeldeanlage

Beim Eintreffen war das Gebäude bereits geräumt. Der Hausmeister teilte den Einstzkräften mit, dass ein automatischer Melder im Umkleidebereich der Turnhalle ausgelöst hatte. Die Nachsachau an der Brandmeldeanlage, sowie vor Ort bestätigte, dass der Melder im Flurbereich ausgelöst hatte. Die Ursache konnte nicht festgestellt werden. Die FF setzte anschließend den Melder in der Brandmeldezentrale zurück und übergab die Einsatzstelle an den Hausmeister. Ebenso war eine Rettungswagenbesatzung des BRK, sowie eine Streifenwagenbesatzung der PI Dingolfing vor Ort.

Tragehilfe Rettungsdienst

Die Einsatzkräfte der FF unterstützten die Kollegen vom Rettungsdiesnt bei der Wiederbelebung des Patienten, transportierten Diesen mit der Drehleiter und Schleifkorbtrage auf Erdgleiche und verbrachten ihn in den Rettungswagen. Die Ersthelfer vor Ort wurden für die Dauer der Arbeiten betreut.

Verkehrsunfall

Die Feuerwehren Frichlkofen, Gottfrieding und Dingolfing wurden zu einem Verkehrsunfall mit eingeschlossener Person auf der Staatsstraße DGF15, Ortsmitte Oberweilnbach, alarmiert. Ein PKW war aufgrund des starken Schneefalls von der Straße abgekommen und auf der Fahrerseite im Straßengraben zum liegen gekommen. Der Fahrer lag im Wagen auf der Fahrerseite und war augenscheinlich unverletzt. Die Einsatzkräfte drehten den PKW auf die Räder, so dass der Patient eigenständig aussteigen konnte. Für die Dauer der Arbeiten war die Staatsstraße kurzzeitig gesperrt.

Brandmeldeanlage

Bei der Erkundung an der Brandmeldezentrale stellten die Einsatzkräfte fest, dass die Meldelinie im Aufenthaltsraum eines Supermarktes ausgelöst hatte. Die Nachschau im betreffenden Raum, sowie die Befragung der anwesenden Verursacherin ergab, dass sich ein Kunststoffteil unterhalb eines Kochtopfs befand, in dem Lebensmittel erwärmt wurden. Durch die Erwärmung des Topfes schmolz der Kunststoff, wodurch es zu einer Rauchentwicklung inkl. Melderauslösung kam. Zur Entrauchung öffnete sie ein Fenster. Von der FF wurde die BMA zurückgestellt.

Verkehrsunfall nach Geisterfahrt auf A92

Die Feuerwehr Dingolfing wurde zu einem Verkehrunfall nach Geisterfahrt mit einer eingeklemmten Person auf die A92 zwischen den Anschlussstellen Dingolfing Mitte und Dingolfing Ost gerufen. Beim Eintreffen bestätigte sich, dass es sich um eine Geisterfahrerin handelte. Keine der Personen in den zwei beteiligten Fahrzeugen war eingeklemmt. Durch die FF wurden ausgelaufene Betriebsstoffe gebunden, die Straße gereinigt, sowie für die Dauer der Arbeiten die BAB komplett gesperrt. Vor Ort waren zudem die Autobahnmeisterei, zwei Streifenwagen, sowie eine Zivilstreife der Autobahnpolizei Wörth a.d. Isar, drei Rettungswägen, 1 Krankentransportwagen, sowie ein Notarzteinsatzfahrzeug und der Einsatzleiter Rettungsdienst des BRK. Die Einsatzstelle wurde an die Autobahnpolizei übergeben.

Pressemeldung der Polizei

Pressebericht auf Idowa

Pressebericht im Wochenblatt

Pressebericht in der PNP

Verkehrsunfall A92

Verkehrunfall mit eingeklemmter Person auf der A92, zwischen den Anschlussstellen Dingolfing Mitte und Dingolfing Ost. Bei Eintreffen stellten die Einsatzkräfte fest, dass ein PKW nach einer Kollision mit einem weiteren Fahrzeug im Straßengraben, auf dem Dach, zum liegen kam. Die drei Insassen waren bereits befreit. Die FF unterstützte den Rettungsdienst bei der Verletztenversorgung, übernahm die Verkehrsabsicherung, inkl. Vorwarnung, leuchtete die Einsatzstelle aus, stellte den Brandschutz sicher und band auslaufende Betriebsstoffe. Im Anschluss wurde der auf dem Dach liegende PKW mittels Seilwinde des Rüstwagens und Anschlagmitteln auf die Räder gestellt und die lose verstreuten Fahrzeugteile eingesammelt. Neben der FF waren mehrere Rettungswägen verschiedener Hilfsorganisationen, die Autobahnpolizei Wörth a.d. Isar, sowie ein Notarzteinsatzfahrzeug und der Einsatzleiter Rettungsdienst des BRK an der Einsatzstelle. Der Einsatzort wurde an die Polizei übergeben.

Pressebericht auf Idowa

Pressebericht im Wochenblatt

Pressebericht in der PNP

 

gemeldete Bergung

Alarmierung war zunächst zur Leichenbergung im Moosableiter. Vor Ort stellte sich heraus, dass vom Gelände einer Entsorgungsfirma zwei gebündelte Paletten mit sauberen Kunststoffabfällen in den angrenzenden Moosableiter gefallen waren. Es war kein Ölfilm sichtbar und es ging keine weitere Gafahr von den Paletten aus. Laut Anwohnern waren die Paletten bereits seit vergangenen Dienstag im Wasser. Kein Einsatz für die Feuerwehr.

gemeldete Personenrettung über DLK

Die Feuerwehren Mengkofen und Dingolfing wurden zusammen vom Rettungsdienst zu einer Personenrettung mittels Drehleiter angefordert. Da die FF Mengkofen selbstständig die vorhandene Drehleiter besetzen konnte, war ein Einsatz der FF Dingolfing nicht mehr nötig.

Verkehrsunfall A92

Die Feuerwehren Höfen und Dingolfing wurden zu einem Verkehrsunfall auf die A92 zwischen den Anschlussstellen Dingolfing-West und Dingolfing-Mitte gerufen. Ein PKW war auf einen LKW aufgefahren. Die Fahrzeuge kamen auf der rechten Fahrspur zum Stehen, Personen waren nicht eingeklemmt. Durch die Einsatzkräfte wurde die Unfallstelle gegen den fließenden Verkehr abgesichert, auslaufende Betriebsstoffe gebunden und der Brandschutz sichergestellt. Für die Dauer der Arbeiten wurde die rechte Fahrspur durch den Verkehrssicherungsanhänger gesperrt. Im Anschluss wurde die Unfallstelle an die anwesende Autobahnpolizei übergeben.

Pressebericht auf Idowa

Pressebericht im Wochenblatt

Pressebericht in der PNP

Verkehrsunfall

Verkehrsunfall mit zwei PKW und einer eingeklemmten Person auf der Staatsstraße 2111, Höhe BMW Werk 2.4. Beim Eintreffen der FF war bereits die BMW Werkfeuerwehr vor Ort, sicherte die Unfallstelle gegen den fließenden Verkehr und stellte den Brandschutz sicher. Ein PKW war auf die Gegenfahrbahn gekommen und dort mit einem Betonmischer kollidiert. Ein weiterer PKW konnte nicht mehr bremsen, touchierte die A-Klasse und die beiden PKW kamen im Straßengraben nebeneinander zum stehen. Eine Person war eingeschlossen und wurde von der BMW Rettungswagenbesatzung versorgt. Die FF zog einen PKW mittels Seilwinde zurück auf die Fahrbahn, wodurch der Zugang zur Fahrerseite des anderen PKW möglich wurde. Anschließend wurde die Fahrertüre des Mercedes mittels hydraulischem Rettungssatz entfernt, der Fahrer gerettet und an den Rettungsdienst übergeben. Ebenso an der Einsatzstelle waren zwei Streifenwagenbesatzung der PI Dingolfing, ein Notarzteinsatzfahrzeug, zwei Rettungswägen, sowie der Einsatzleiter Rettungsdienst. Nach Beendigung der Schadensaufnahme der Polizei wurde die Fahrbahn durch die FF grob gereinigt. Die Einsatzstelle wurde an die Polizei übergeben.

 

Absicherung Hubschrauberlandung

Wegen eines Notarzteinsatzes forderte der Rettungsdienst einen Rettungshubschrauber zur Unterstützung an. Die Feuerwehr Dingolfing wurde zur Ausleuchtung und Sicherung des Landeplatzes alarmiert. Die Einsatzstelle wurde ausgeleuchtet und die Hubschrauberbesatzung zur Einsatzstelle verbracht.